Bild zurück
  • Namensbedeutung: Vater der Flüsse<br /> US-Staat seit: 10.12.1817/ Nr.20<br /> "Spitzname": Magnolia State<br /> Größe: 125 300 qkm<br /> Einwohner: 2,6 Mio.<br /> Hauptstadt: Jackson<br /><br />Motto: Virtute et armis<br />By valor and arms<br /><br />Mit Mut und Waffen<br /><br />Mein 27. Staat width:500;;height:375
  • Traditionell wurde das Gebiet des heutigen Mississippi von Natchez, Caddo und Chickasaw bewohnt. Die ersten Europäer, die das Gebiet betraten, waren die Expeditionsteilnehmer mit Hernando de Soto. Die erste europäische Ansiedlung war französisch und in der Gegend von Biloxi.<br />Ausgehend von New Orleans stießen die französischen Kolonisten weiter ins Territorium des heutigen Staates vor. Dabei kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen mit den Natchez. 1729 schließlich kam es zu einer militärischen Konfrontation, in deren Folge die Natchez fast ausgerottet wurden, die Franzosen aber das Staatsgebiet ebenfalls verließen width:600;;height:279
  • 1763 kam das Gebiet östlich des Mississippi River an Großbritannien.<br /><br />Der Staat Mississippi wurde am 10. Dezember 1817 als 20. Staat in die Union aufgenommen. width:494;;height:357
  • Mississippi State Quarter - Zwei Magnolienblüten<br /> Beschriftung: „The Magnolia State“ width:450;;height:447
  • Das auf dem Gelände eines ehemaligen Gefängnisses 3. Capitol in Jackson wurde 1903 fertiggestellt und von 1979 bis 1983 renoviert.<br /><br /><br />Besucht am 11.5.2000<br />Mein 21. Capitol width:329;;height:480
  • Auf der Kuppel ist ein goldener Adler zu bewundern. width:295;;height:431
  • Als vorgelagerte Barrieren schützen die beiden langgestreckten Inseln Perdido Key, die einige der schönsten, weißesten und am wenigsten erschlossenen Strände Floridas besitzt, und Santa Rosa Island das Festland vor der Erosion durch Sturm und Fluten. Sie gehören zur Inselkette der Gulf Islands National Seashore, die im Westen bis in den Bundesstaat Mississippi hineinreicht und für ihre artenreiche Pflanzenwelt sowie großen Vogelreichtum bekannt ist. Die schmalen Inseln bilden ein Paradies zum Sonnenbaden oder Schwimmen - entweder in der sanften Brandung des klaren, blauen Meerwassers auf der Golfseite oder im vom Süßwasser der Flüsse und Bäche gespeisten, weniger salzhaltigen Wasser auf der Festlandseite.<br /><br /><br /><br /><br />Besucht am 30.5.2000 width:600;;height:442
  • Welcome to Mississippi width:599;;height:329
Bild vor