Bild zurück
  • Namensbedeutung: Ort der großen Hügel<br />US-Staat seit: 6.2.1788/ Nr. 6<br />"Spitzname": Bay State, Old Colony<br />Größe: 27 200 qkm<br />Einwohner: 6 Mio.<br />Hauptstadt: Boston<br />Volker's 15. Staat<br />Uli's 11. Staat width:406;;height:480
  • Samuel de Champlain traf 1605 auf die Nauset am Cape Cod, deren Zahl Mooney 1928 auf 1200 schätzte. Hunt nahm 1614 sieben Nauset und zwanzig Patuxet gefangen und verkaufte sie als Sklaven. Zwar begegneten die Nauset den Europäern zunächst feindlich, doch verbündeten sie sich bald mit ihnen und wurden Christen. Bis 1621 hatte sich ihre Zahl allerdings auf rund 500 reduziert, 1674 waren es 462. Sie sammelten sich in Mashpee, wo sie bis heute leben.<br /><br />1614 besegelte als erster Europäer John Smith die Region. Bereits 1617 fielen die Massachuset, deren Zahl Mooney (1928) auf 3.000 schätzte, einer schweren Epidemie zum Opfer; gleichzeitig lagen sie im Krieg mit ihren nordöstlichen Nachbarn. 1631 zählten sie nur noch 500 Angehörige. Die vielleicht 500 Nipmuck verbündeten sich im König-Philipp-Krieg 1675 gegen die Kolonisten, doch mussten sie danach an den Hudson River oder nach Kanada fliehen. Ähnlich erging es den Pocumtuc, die nach Norden flohen und den Pennacook. Ab 1675 war Indianern der Zugang nach Boston verboten, ein Gesetz, das erst 2005 aufgehoben wurde.<br /> width:600;;height:450
  • 1620 gründeten Engländer im Südosten des späteren Bundesstaats die Plymouth Colony, die bis 1691 bestand. Neun Jahre später wurde von englischen Puritanern die Massachusetts Bay Colony gegründet. 1630 gründete eine weitere Puritanergruppe Boston. Die beiden daraus entstandenen Kolonien wurde 1691 vereinigt.<br /><br />Besonders John Eliot (1604–1690) trieb die Mission unter den Indianern voran. Sie wurden in separaten Dörfern gesammelt, doch fielen sie dort Krankheiten, die von Europäern eingeschleppt wurden, zum Opfer. Nur die Nachkommen aus Punkapog leben bis heute in Canton, Mattapan und Mansfield. Hingegen waren die Housatonic, ein Stamm der Mahican, zwar sowohl mit den aufständischen Kolonien gegen die britische Kolonialmacht, als auch zuvor mit ihnen gegen die Franzosen verbündet, und für sie wurde 1739 Stockbridge im Westen von Massachusetts errichtet, wo eine Missionsstation bestand, doch sie wurden dennoch in den Bundesstaat New York umgesiedelt. width:599;;height:430
  • State Flag - in der Mitte ist Massacchut, der Indianerhäuptling, zu sehen. Mit Bogen in der Hand und einem Pfeil nach unten, als friedliches Symbol. Der weisse Stern zeigt, dass Massachussetts einer der ersten 13 Staaten war.<br /><br />Auch das Staatsmotto ist zu sehen: Motto: Ense petit placidam sub libertate quietem<br />By the sword we seek peace, but peace only under liberty<br /><br />Mit dem Schwert suchen wir Frieden, aber Frieden nur in Freiheit - oder so.... width:600;;height:444
  • State Seal, identisch mit der Staatsflagge. Massachusetts war eine der dreizehn Kolonien, die sich während der amerikanischen Revolution gegen die britische Herrschaft auflehnten. 1780 wurde die Verfassung von Massachusetts verabschiedet, die noch heute in Kraft und eine der ältesten modernen Verfassungen der Welt ist. Um 1800 lebten in Boston rund 1100 Schwarze, die damit die größte geschlossen lebende Gruppe in Nordamerika darstellten. Um an sie zu erinnern, wurde der Black Heritage Trail eingerichtet.<br /><br />Im 18. und im frühen 19. Jahrhundert profitierte die Wirtschaft von Massachusetts vor allem vom Walfang der Insel Nantucket und der Städte New Bedford und Salem sowie von den Kabeljaufängen, deren weltweit beste Fanggründe damals genau vor der Küste von Massachusetts lagen. Davon zeugen zahlreiche Darstellungen und Symbole dieses Fisches auf Münzen und als architektonische Ausschmückungen in der Hauptstadt Boston.<br /><br />Der Bundesstaat Maine war bis 1820 ein Teil von Massachusetts, obwohl er nicht direkt daran angrenzte. Grund für die Abspaltung war der Antrag Missouris auf Aufnahme in die Vereinigten Staaten. Da dadurch das 11:11-Gleichgewicht zwischen Befürwortern und Gegnern der Sklaverei gekippt worden wäre, wurde im Missouri-Kompromiss vereinbart, dass Maine abgetrennt und als nicht sklavenhaltender Staat aufgenommen wurde.<br /> width:478;;height:478
  • Massachussetts State Quarter - zu sehen ist die Minuteman Statue, der Umriss des Staates und die Bezeichung: The Bay State width:500;;height:449
  • Massachussetts State House - eröffnet am 11.1.1798, mehrfach renoviert und erweitert.<br />Als es Ende des 18. JH eingeweiht wurde, besass es die beiden Seitenflügel noch nicht. <br />Ausnahmsweise mal nicht dem Capitol in Washington DC nachempfunden, weil es das Dortige damals noch gar nicht gab....<br /><br />Besucht am 8.10.1997 - 10.10.2007<br />Volker's 17. Capitol - Uli's 4. Capitol width:600;;height:400
  • State House Massachussetts width:600;;height:404
  • Die Figur auf der Kuppel ist kein Indianer, eine Jungfrau oder ähnliches, sondern ein Tannenzapfen..... width:600;;height:400
  • Blick in die Rotunda width:320;;height:480
  • Der Senat - oder das Repräsentantenhaus width:600;;height:400
  • Boston's Nistorical North End - besucht am 10.10.2007 width:600;;height:400
  • Boston National Historic Park - hier ist das Visitor Center für die umliegenden historischen Orte. Besucht am 10.10.2007 - 4.6.2013. width:600;;height:400
  • Bunker Hill war eine Schlacht im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Sie fand am 17. Juni 1775 während der Belagerung von Boston statt. Obwohl sie unter dem Namen "Bunker Hill" bekannt ist, fand sie größtenteils auf Breed's Hill statt. Die britischen Streitkräfte unter William Howe vertrieben die amerikanischen Milizen aus den befestigten Stellungen an Bunker Hill und Breed's Hill. Die Schlacht war ein Pyrrhussieg für Howe. Sein unmittelbares Ziel wurde erreicht, aber der Angriff demonstrierte den amerikanischen Durchhaltewillen, verursachte beträchtliche britische Verluste und veränderte den Status der Belagerung nicht. Nach der Schlacht schrieb der britische General Henry Clinton in sein Tagebuch: „... noch so ein Sieg und wir sind schlichtweg verloren.“<br /><br />Besucht am 6.10.1997 - 4.6.2013 - mit mühevollem erklettern des Obelixens.....<br /> width:600;;height:450
  • Cape Cod (deutsch Kap Kabeljau) (1.033 km²) ist eine Halbinsel im Südosten von Massachusetts in den USA, die 1914 zur Insel wurde, da ein Kanal gebaut wurde. Die extrem langgestreckte Halbinsel wurde somit vom Festland getrennt, und die Durchfahrt vom »Cape Cod Bay« zum Atlantik erleichtert.<br /><br />Cape Cod bekam seinen Namen im Jahre 1602 durch den englischen Entdecker Bartholomew Gosnold, der beeindruckt war von den Unmengen Kabeljau (englisch Cod) in den Gewässern der Umgebung. 1620 gingen die Pilgerväter im Hafen von Provincetown vor Anker.<br /><br />Heute ist der Fremdenverkehr neben der Fischerei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Hier befindet sich die Cape Cod National Seashore.<br /><br />Besucht am 16.9.1997 - 1.6.2013<br /> width:600;;height:364
  • Besucht am 10.10.2007 width:600;;height:400
  • nur vor das Schiuld gestellt - ohne reinzuschauen, am 4.6.2013 width:600;;height:450
  • Der erste Europäer, der sich in diesem Gebiet ansiedelte, war der britische Siedler William Blaxton im Jahr 1625. Er verkaufte Ländereien 1629 an Siedler. Die im Juni 1630 ankommenden Puritaner hatten Besitzrechte über die ganze Kolonie und überließen ihrerseits nunmehr Blaxton Land zur Bebauung. Die englischen Emigranten gruppierten sich in einer Siedlung auf einer Halbinsel, die von den indianischen Ureinwohnern Shawmut und von den Engländern zuerst Trimountaine (eigentlich „drei Berge“) genannt wurde. Damals war die von der Massachusetts Bay umgebene Halbinsel nur durch eine sehr schmale Landverbindung mit dem Festland verbunden. Der erste Gouverneur der Massachusetts Bay Colony, John Winthrop, gab der Siedlung den Namen Boston und gründete damit am 17. September 1630 die Stadt. Der Name geht zurück auf eine Stadt gleichen Namens in Lincolnshire, England, aus der einige der Puritaner stammten.<br /><br />John Winthrop hatte eine als „A Model of Christian Charity“ berühmt gewordene Predigt gehalten, in der er die neue Stadt als City upon a Hill bezeichnete und zum Ausdruck brachte, dass die Puritaner sich in einem besonderen Vertrag mit Gott verbunden wussten. Die puritanischen Werte, insbesondere Arbeit, Bildung und Gottesfürchtigkeit stabilisierten die Gesellschaft in hohem Maße und sind auch noch heute Bestandteil des gesellschaftlichen Leitbildes in Boston und Neuengland. So wurde bereits 1635, wenige Jahre nach der Siedlungsgründung, mit der Boston Latin School eine erste Lateinschule und 1636 mit der Harvard University die erste Universität Amerikas gegründet.<br /><br />Am 1. Juni 1660 wurde die Quäkerin Mary Dyer auf Grund eines Gesetzes von 1658, das ihren Glauben verbot, öffentlich hingerichtet. Sie gilt als die letzte religiöse Märtyrerin Nordamerikas und die erste Märtyrerin des Quäkertums.<br /><br />Am 20. März 1760 brach ein Stadtbrand aus, der 174 Häuser und 175 Läden zerstörte. Das Feuer vernichtete etwa ein Zehntel der Stadt. Über Personenschäden wurde nicht berichtet.<br /> width:600;;height:453
  • Faneuil Hall Marketplace - Die Faneuil Hall ist eines der ältesten Gebäude von Boston im US-Bundesstaat Massachusetts. Es liegt nahe dem Hafengebiet und wurde früher als Marktplatz genutzt, seit 1792 als Halle für Treffen. Das Gebäude wurde mit Hilfe des reichen Kaufmanns Peter Faneuil erbaut.<br /><br />Faneuil Hall war der Ort verschiedener Reden von Samuel Adams, James Otis und anderen, die für die Unabhängigkeit der nordamerikanischen Kolonien von England eintraten.<br /><br />Die ursprüngliche Faneuil Hall brannte im Jahr 1761 ab, wurde aber wiedererbaut. 1806 wurde die Halle von Charles Bulfinch vergrößert. Die Höhe und Breite des Gebäudes wurden verdoppelt und eine dritte Etage aufgestockt.<br /><br />Fanueil Hall ist ein Teil des größeren Marktplatzes Quincy Market, der mehrere langgestreckte Granitgebäude umfasst, die heute als Innen- und Außeneinkaufszentren genutzt werden. Es findet sich auch ein Lebensmittelmarkt. Besucht am 10.10.2007, 3.-4.6.2013 width:366;;height:480
  • Besucht am 19.9.1997 width:500;;height:340
  • Der Park erinnert an die Kämpfe in Concord und Lexington, in dem irgendwelche Rebellen gegen britische Truppen kämpften. Im North Bridge Visitor Center auf einem Hügel über dem Concord River wurde ein kleines Museum mit vielen Erinnerungsstücken wie Waffen und Uniformen aufgebaut.<br /><br /><br />Besucht am 5.10.1997 width:500;;height:426
  • Die Mayflower war ein Segelschiff, mit dem die so genannten Pilgerväter, von denen viele aus Mittelengland stammten, nach Amerika aufbrachen, um dort ein neues Leben zu führen. Die Mayflower stach am 6. September 1620 von Plymouth aus in See und erreichte statt des gewünschten Zieles Virginia das Cape Cod, wo die Siedler am 11. November 1620. nahe dem heutigen Ort Provincetown an Land gingen. Während der Überfahrt starben zwei Menschen und ein Kind wurde geboren. Nach zwei gescheiterten Versuchen, in diesem stürmischen Winter doch noch nach Virginia zu segeln, überwinterten die Passagiere schließlich auf dem wieder an der Nordspitze der Cape Cod Bay ankernden Schiff. In diesen entsetzlich beengten und hygienisch kathastrophalen Verhältnissen dezimierten Lungenentzündungen und Tuberkulose die Siedler, unter den Toten waren auch viele Kinder. Am 21. März 1621 begann man mit der Besiedlung der Küste beim künftigen Plymouth. Eine Nachbildung der Mayflower ist heute in Plimoth, wie es altertümlich geschrieben wird, zu besichtigen. Falls sie nicht gerade zur Restaurierung im Trockendock liegt. width:600;;height:450
  • Die Pilgerväter benannten die Gemeinde nach ihrem Ursprungsort Plymouth an der Küste Devonshires in England. Plymouth wurde 1633 als Sitz der Plymouth Colony anerkannt und 1691 Teil der Massachusetts Bay Colony.<br />Plymouth Rock ist der traditionelle Ort der Landung von William Bradford und der Mayflower, die die Kolonie Plymouth gründeten und gemeinsam mit Virginia als Ursprung der USA gilt.<br /><br />Besucht am 18.9.1997 - 3.6.2013 width:600;;height:450
  • Das ist er - der Plymouth Rock. Tolle Sehenswürdigkeit width:600;;height:450
  • Die USS Constitution ist eine hölzerne Fregatte der United States Navy. Sie ist das älteste noch im Dienst stehende Schiff der Welt, das noch schwimmt. HMS Victory ist zwar drei Jahrzehnte älter, befindet sich aber dauerhaft in einem Trockendock. Der Spitzname Old Ironsides soll auf das Gefecht mit der britischen Fregatte Guerriere im Jahre 1812 zurückgehen, weil die Geschosse dieses Schiffs an den starken Bordwänden der Constitution angeblich abprallten.<br /><br />Die Constitution war eine von sechs Fregatten, die aufgrund des Marinegesetzes von 1794 mit dem Zweck, der Bedrohung der jungen amerikanischen Handelsflotte durch Freibeuter durch den Bau eigener Kriegsschiffe Herr zu werden, gebaut wurden. Drei davon, neben Constitution die President und United States, wurden als 44-Kanonen-Fregatten gebaut. Sie waren bedeutend größer, stärker gebaut und schwerer bewaffnet als zeitgenössische europäische Fregatten.<br /><br />Besucht am 11.10.2007 width:600;;height:400
  • Im Jahre 1629 von englischen Puritanern als Massachusetts Bay Colony gegründet, war Massachusetts eine der dreizehn Kolonien, die sich während der amerikanischen Revolution gegen die britische Herrschaft auflehnten.<br /><br /> <br />Andover, Mass., Kleinstadt im NOIm 18. und im frühen 19. Jahrhundert profitierte die Wirtschaft von Massachusetts vor allem vom Walfang der Insel Nantucket und der Städte New Bedford und Salem sowie von den Kabeljaufängen, deren weltweit beste Fanggründe damals genau vor der Küste von Massachusetts lagen. Davon zeugen zahlreiche Darstellungen und Symbole dieses Fisches auf Münzen und als architektonische Ausschmückungen in der Hauptstadt Boston. Die Halbinsel im Südosten von Massachusetts heißt Cape Cod (deutsch Kap Kabeljau). Cape Cod ist ein beliebter Sommerurlaubsort. Dort befindet sich die Cape Cod National Seashore. width:600;;height:308
  • Im Jahr 1780 wurde die Verfassung von Massachusetts verabschiedet, die noch heute in Kraft und eine der ältesten modernen Verfassungen der Welt ist.<br /><br />Der Bundesstaat Maine war bis 1820 ein Teil von Massachusetts, obwohl er nicht direkt daran angrenzte. Grund für die Abspaltung war der Antrag Missouris auf Aufnahme in die Vereinigten Staaten. Da dadurch das 11:11-Gleichgewicht zwischen Befürwortern und Gegnern der Sklaverei gekippt gewesen wäre, wurde im Missouri-Kompromiss vereinbart, dass Maine abgetrennt und als nicht sklavenhaltender Staat aufgenommen wurde. width:600;;height:314
  • Da versteckt sich jemand..... width:600;;height:450
Bild vor