Bild zurück
  • Aladdin<br />1963 als "Tally Ho" eröffnet, später in "Aladdin" umbenannt. 1998 gesprengt und 2000 neu eröffnet. 2006 Umbenennung in Planet Hollywood. width:750;;height:563
  • Algiers Hotel<br />Das Hotel wurde im arabisch/persischen Stil erbaut. Das Algiers wurde 1953 als Schwesterhotel mit 110 Zimmern des angrenzenden Thunderbird Hotels und Casinos eröffnet. Das Algiers wurde am 31. August 2004 geschlossen und anschließend abgerissen. Das Krystle Sands-Projekt wurde 2005 eingestellt und die Liegenschaft an Turnberry Associates verkauft, die das Fontainebleau Resort Las Vegas auf einem Teil der Algier-Liegenschaft errichten ließ. width:1024;;height:683
  • Das Hotel wurde am 5. Dezember 1973 eröffnet. Eigentümer war der Unternehmer Kirk Kerkorian. Der Bau kostete 106 Millionen US$ und war zu diesem Zeitpunkt mit 2.084 Zimmern (im heutigen North Tower) das größte Hotel der Welt. Es war eines der ersten Megaresorts in der Stadt, setzte damals neue Maßstäbe und gilt heute zusammen mit dem 1989 eröffneten Mirage als wichtigster Wegbereiter für die fortwährende Entwicklung von Las Vegas. width:550;;height:537
  • 1989 wurde das Hotel für 594 Millionen US$ von der Bally Entertainment Corporation gekauft. Erst ab diesem Zeitpunkt trug es den Namen Bally’s. Zuvor trug es den Namen MGM Grand, welcher mit dessen Fertigstellung auf das neue MGM Grand Hotel übertragen wurde. 1995 folgte der Verkauf an Hilton Worldwide, wobei die Casino Resorts Division von Hilton 2003 als Caesars Entertainment ausgegliedert wurde. Bally’s gehört damit heute zur selben Gruppe wie beispielsweise die Hotels Caesars Palace und Flamingo.<br />2.814 Zimmer in beiden Towers, width:1024;;height:683
  • Bally's Las Vegas width:1024;;height:683
  • Bally's Las Vegas width:1024;;height:683
  • Bally's Las Vegas width:1024;;height:683
  • Das Casino wurde 1978/79 von Michael Gaughan gebaut und am 2. März 1979 zu einem Preis von 11,5 Millionen US-Dollar eröffnet. <br />Im Juli 2005 kaufte Boyd Gaming das Barbary Coast Hotel.<br />Im September 2005 kaufte Boyd das 1,7 ha große Grundstück des Hotels für 16 Millionen US-Dollar. Das Hotel hatte zuvor das Land gepachtet.<br />Im Jahr 2007 gab Boyd die Barbary Coast an Harrah's Entertainment (später Caesars Entertainment) als Gegenleistung für das 4,5 ha große Gelände des zerstörten Westward Ho, das für das Echelon Place-Projekt verwendet werden soll. width:1024;;height:683
  • Barbary Coast width:1024;;height:683
  • Bill's Gambling Hall & Saloon<br />Die Barbary Coast wurde am 27. Februar um 2:00 Uhr morgens geschlossen und am 1. März als neu umbenannte Bill's Gamblin 'Hall and Saloon zu Ehren des Firmengründers Bill Harrah wiedereröffnet. width:1024;;height:683
  • Nach fast sechs Jahren ununterbrochenen Betriebs schloss Bill's am 4. Februar 2013 wegen vollständiger Renovierung in ein Luxus-Boutique-Hotel.  Geplant war eine vollständige Renovierung des gesamten Anwesens, der Gästezimmer und der Casino-Etage, eines neuen Restaurants sowie der Bau eines 65.000 Quadratmeter großen Pools auf dem Dach und eines Tagesclubs / Nachtclubs.<br />Der Zimmerpreis verzehnfachte sich dadurch. Früher kam man für 30 $ pro Nacht unter, mittlerweile zahlt man an die 300 $. width:1024;;height:739
  • Das 1998  eröffnete Hotel Bellagio gehört dem Verbund Leading Hotels of the World an. Eigentümer ist die MGM-Resorts-International-Gruppe, welche das Resort auf dem Gelände des ehemaligen The Dunes erbaute. width:750;;height:664
  • Das Bellagio wurde vom Unternehmer und Kasinobetreiber Steve Wynn konzipiert und von seiner Firma Mirage Resorts gebaut. Dem Baubeginn im Mai 1996 ging der Abriss des bis dahin auf dem Grundstück befindlichen Hotels The Dunes im Oktober 1993 voraus. Eröffnet wurde die Anlage am 15. Oktober 1998. Im Jahr 2000 erfolgte der Zusammenschluss von Mirage Resorts und MGM Grand Inc. zu MGM Mirage, welche seit 2010 wiederum als MGM Resorts International auftritt.<br /> width:600;;height:394
  • Bellagio<br />3.950 Zimmer<br />Die Anlage des Hotels ist der italienischen Landschaft des Comer Sees nachempfunden, benannt ist es nach der dortgelegenen Stadt Bellagio. Zur Hotelanlage gehören ein 3,2 Hektar großer künstlicher See, die Ladenpassage „Via Bellagio“, ein Kasino sowie zwei Hochzeitskapellen. Das Hotel besaß bei seiner Eröffnung 1998 3.015 Zimmer im 36-stöckigen Main Tower (151 m), 2004 kamen durch den Bau des 33-stöckigen, südlicher gelegenen Spa Towers (119 m) 935 Zimmer und Suiten hinzu. width:1024;;height:683
  • Bellagio vom Eiffeltower aus gesehen width:1024;;height:683
  • Das Boardwalk Hotel and Casino wurde 1965 als Holiday Inn eröffnet und war später ein von MGM Mirage betriebener Hotel- und Casinokomplex. Es wurde vor der Ära der Megacasinos gebaut und war im Vergleich zu seinen Nachbarhotels mit nur 654 Zimmern klein. width:1024;;height:684
  • Das Thema des Hotels war Coney Island. Als Besonderheit hatte das Hotel eine Holzachterbahn. Das Hotel bestand aus drei verschiedenen Gebäuden, welche zu unterschiedlichen Zeiten gebaut wurden. Das neuste Gebäude war der 16-stöckige Hotelturm, welcher 1996 gebaut wurde. Als weitere Besonderheit wurde 1998 das Surf Buffet in ein – auf dem Las Vegas Strip einmaliges – 24-Stunden-Buffet umgewandelt. width:1024;;height:683
  • Das Hotel wurde am 9. Januar 2006 geschlossen und am 9. Mai 2006 durch Sprengung des Hotelturms abgerissen, um Platz für das neue CityCenter Las Vegas zu schaffen. width:600;;height:517
  • Das Bourbon Street Hotel und Casino (benannt nach der Bourbon Street in New Orleans) war ein kleines Hotel und Casino in der Nähe des Las Vegas Strip in Paradise, Nevada. Das 1980 als Shenandoah Hotel eröffnete Hotel war von Anfang an mit Lizenzen und finanziellen Schwierigkeiten behaftet. Das Eigentum wechselte mehrmals den Besitzer, wobei neue Eigentümer häufig größere Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten in Betracht zogen, aber keiner der Pläne wurde verwirklicht. Schließlich wurde es 2005 von Harrah's Entertainment (später Caesars Entertainment) gekauft, das es schloss und abriss. width:600;;height:400
  • Best Western Plus Casino Royale<br />Vor 1992 grenzte dieses Anwesen an das Sands Hotel Casino und enthielt mehrere Motels, Restaurants und Casinos: Bill's Place, Bon Aire Motel, Motor Inn Motel, Louigis Charcoal Broiler und Frank Mussos Restaurant. In den 1960er Jahren wurde hier ein Denny's Restaurant gebaut.<br />Das heutige Casino Royale Hotel wurde im Frühjahr 1964 als Caravan Motor Hotel eröffnet. Bis 1968 war das Hotel mit der Travelodge-Kette verbunden und wurde als Caravan Travelodge bekannt. width:1024;;height:662
  • Im Juli 1978 wurde das Nob Hill Casino zwischen Denny's und Travelodge eröffnet. Es wurde von einer Gruppe von vier Partnern betrieben, denen auch das nahe gelegene Holiday Casino (jetzt Harrah's) gehörte. 1983 erwarb Holiday Inns das operative Geschäft des Nob Hill im Rahmen eines Pauschalangebots, bei dem es auch das volle Eigentum am Holiday Casino erwarb. Das Nob Hill wurde am 26. November 1990 geschlossen, da der Mietvertrag für das Grundstück auslief. width:1024;;height:683
  • Am 1. Januar 1992 wurde das Nob Hill von Tommy Elardi als Casino Royale mit 930 m2 Spielfläche mit 225 Spielautomaten und 4 Tischspielen wiedereröffnet.  Elardi war der General Manager und Miteigentümer des Frontier Casino Hotels.  Er kaufte das Casino und das Hotel für 17 Millionen Dollar.  Von 1993 bis 1995 renovierte er das Anwesen, erweiterte das Casino auf 1.800 m2, fügte ein Parkhaus hinzu und verband das Casino, das Hotel und Denny's mit einer einzigen Fassade.<br />Im Januar 2013 wurde das Hotel als Teil der Best Western Hotelkette umbenannt.<br />Im Jahr 2014 wurde das Denny's an der Nordseite des Gebäudes, das der volumenstärkste Standort der Restaurantkette war, abgerissen und durch ein zweistöckiges 9-Millionen-Dollar-Gebäude mit einer Walgreens-Drogerie im Erdgeschoss ersetzt ein neuer Denny's im zweiten Stock.  Das Projekt fügte auch ein White Castle Burger Restaurant hinzu, das als erster Standort der Kette im Westen der USA eröffnet wurde. width:1024;;height:659
  • Cowtown Boots Western Wear<br />Schuhgeschäft in der Nähe der südlich gelegenen Shopping Mall. width:1024;;height:683
  • Das Caesars Palace ist im Stil eines antiken römischen Palastes errichtet; der Name leitet sich von Gaius Iulius Caesar her, dem Herrscher des antiken Rom, und soll dessen Pracht widerspiegeln. width:1024;;height:683
  • Das Hotel besitzt 3.960 Gästezimmer und Suiten in sechs Zimmertürmen. Säulen, Statuen und Wasser-Fontänen prägen das Erscheinungsbild der Anlage. Das im Hotel integrierte Spielkasino belegt eine Fläche von etwa 15.000 Quadratmetern. width:1024;;height:683
  • Die Forum Shops, ein großes Einkaufszentrum mit exklusiven Geschäften sowie ein weitläufiger Pool- und Gartenbereich gehören ebenso zu dem Komplex. width:1024;;height:683
  • 1962 erhielt Jay Sarno einen Kredit über 10,6 Mio. US$ und errichtete von 1962 bis 1965 ein Hotel mit angeschlossenem Kasino. Es wurde am 5. August 1966 eröffnet. width:1024;;height:683
  • 1962 begann der Bau des Roman Towers, dem ersten Hotelturm der Anlage mit 680 Zimmern in 14 Geschossen. Das halbkreisförmige Gebäude wurde zentriert hinter dem Haupteingang und der von Springbrunnen gesäumten Vorfahrt angelegt. 1970 wurde das Hotel durch den rechteckigen, erneut 14-stöckigen, Centurion Tower mit 222 Zimmern erweitert. Der abgerundete Roman Tower wurde später um eine entgegengesetzt-gekrümmte Kurve verlängert. Der Forum Tower mit 22 Geschossen kam 1979 hinzu.<br />1997 wurde der Palace Tower errichtet. Erstmals wurde dessen Fassade im römisch inspirierten Stil gestaltet. Die bis dahin errichteten Hoteltürme kamen ohne ebensolchen aus. Im selben Jahr wurden auch die 1992 eröffneten Forum Shops, wie auch die Casino- und Konferenzflächen erweitert und die ebenso römisch gestaltete Pool- und Gartenanlage errichtet. Im Jahr 2000 wurden nun an allen früher errichteten Bauteilen antike Stilelemente nachgerüstet um sie den neu gebauten Hotelteilen anzugleichen. width:1024;;height:683
  • Das Circus Circus Hotel operiert unter dem Motto Zirkus. width:282;;height:400
  • Das nach Erweiterungen heute 3.767 Zimmer umfassende Hotel, das als eines der ersten am südlich erweiterten Strip am 18. Oktober 1968 eröffnet wurde, bietet neben fünf Restaurants, sieben Bars, zwei Coffee-Shops und drei Casinos auch einen eigenen überdachten zwei Hektar großen Vergnügungspark namens „Adventure Dome“, der eine Canyonlandschaft mit vielen Fahr- und Abenteuerattraktionen bietet. width:1024;;height:683
  • In einem Rundbau, der einem Zirkuszelt nachempfunden ist, findet stündlich die traditionelle Zirkusvorstellung statt. Die Zimmer des Hotels sind entweder im mehrflügeligen, bis zu 35 Etagen hohen Hauptgebäude oder in motelartigen Nebengebäuden untergebracht. Es steht ein Wohnmobil-Parkplatz für 399 Fahrzeuge zur Verfügung. width:1024;;height:683
  • Als Verbindung der einzelnen Hotelbauten wurde eine eigene Einschienenbahn gebaut, diese ist jedoch außer Betrieb. 1971 wurden hier mehrere Szenen des James Bond Klassikers "Diamantenfieber" gedreht. Das Hotel gehört zur MGM Resorts International Gruppe.<br /><br />Von den großen, weltbekannten Hotels in Las Vegas ist das „Circus Circus“ das preiswerteste. width:1024;;height:683
  • Das CityCenter ist ein 308.000 m² umfassender Gebäudekomplex in Las Vegas, der von MGM Resorts International in Auftrag gegeben wurde. Das Projekt entstand am westlichen Strip und ersetzte das Boardwalk Hotel and Casino, mehrere kleinere Gebäude und einen Parkplatz. width:600;;height:400
  • Dieses Baufeld wurde für das am 16. Dezember 2009 eingeweihte CityCenter freigemacht. Das kompakte Center ist mit Baukosten von 8,5 Milliarden USD  das bisher teuerste privat finanzierte Bauvorhaben in den USA.<br />Die Veer Towers sind zwei entgegengesetzt-lehnende Zwillingstürme. Sie beherbergen Eigentumswohnungen. width:1024;;height:683
  • Das runde Harmon Hotel war als 49-stöckiges Boutique-Hotel geplant, musste aber aufgrund festgestellter Baumängel auf 27 Geschosse gekürzt werden. Das Gebäude wurde nur äußerlich fertiggestellt und aufgrund der Baumängel schließlich abgerissen. width:1024;;height:683
  • Der Komplex setzt sich unter anderem aus etwa 2.400 luxuriösen Eigentumswohnungen, dem 4.004 Zimmer umfassenden Aria Resort & Casino, dem Vdara Hotel & Spa mit 1.495 Zimmern und dem Mandarin Oriental, einem weiteren 392-Zimmer-Hotel, sowie einem 50.000 m² Einkaufs- und Unterhaltungsbereich zusammen. Insgesamt verfügt die Anlage über eine Größe und Kapazität, die etwa 12.000 Menschen beschäftigt. Gebaut wurde das Hochhausensemble mit umfangreichen Außenanlagen in rund drei Jahren von bis zu 10.000 Beschäftigten. Erschlossen wird das Gelände auch durch den Peoplemover „Aria Express“. Er verbindet das südlich gelegene Monte Carlo Resort und das nördlich gelegene Hotel Bellagio mit dem Crystals genannten zentralen Einkaufs- und Unterhaltungsbereich. Die Einzelgebäude wurden jeweils von unterschiedlichen Architekten geplant. width:1024;;height:683
  • Las Vegas City Center width:1024;;height:768
  • Desert Star Motel width:203;;height:400
  • Super 8 Motel Ellis Island - heisst mittlerweile nur noch Ellis Island width:600;;height:900
  • Das Excalibur Hotel wurde am 19. Juni 1990 eröffnet. Der Hotelkomplex ist im Stil einer mittelalterlichen Burg erbaut und nach dem Schwert Excalibur von König Artus benannt. Mit rund 4.000 Zimmern und Suiten gehört das Excalibur zu den größten Hotels der Welt. Es bietet neben einem Casino mehrere Restaurants, vier Swimmingpools und die Arcade-Spielhalle Fun Dungeon. width:459;;height:550
  • Nachdem eine geplante Erweiterung des Tropicana und das ambitionierte Resort-Projekt „Xanadu“ südwestlich der Kreuzung Las Vegas Boulevard und Tropicana Avenue nicht zustande gekommen waren, kaufte 1988 der Betreiber des Circus Circus Hotel das Grundstück für 43 Millionen US-Dollar, um dort sein zweites Themenhotel und Casino in Las Vegas zu bauen.<br /><br />Am 7. Oktober 1988 begannen die Bauarbeiten für das „Excalibur“, das als familienfreundliches Casino-Hotel mit einem Mittelalter-Thema und Anleihen bei der Artussage sowie Schloss Neuschwanstein geplant wurde. width:600;;height:400
  • In weniger als zwei Jahren Bauzeit entstanden um den zentralen Casinokomplex mit rein dekorativen Schlosstürmen zwei 73 Meter hohe, L-förmige Hotelbauten mit jeweils 28 Stockwerken und 2.016 Zimmern. Jedes Stockwerk wurde aus anschließend verfüllten Beton-Hohlsteinen gemauert, die dann jeweils das darüberliegende Stockwerk trugen. Auf diese Weise wuchs der Bau um etwa ein Stockwerk pro Turm und Woche. Es war das höchste Gebäude dieser Bauweise in einer Erdbebenzone. width:1024;;height:683
  • Bei seiner Eröffnung am 19. Juni 1990 war das Excalibur mit seinen 4.032 Zimmern das größte Hotel der Welt und hielt diesen Titel bis zur Eröffnung des MGM Grand im Dezember 1993 mit über 5.000 Zimmern. Die Baukosten betrugen rund 290 Millionen US-Dollar. width:1024;;height:683
  • Ab 1993 gehörte eine Show mit einem etwa 20 Meter großen animatronischen Drachen im wassergefüllten Burggraben vor dem Haupteingang zu den Attraktionen des Hotels. Die kurze Show lief stündlich zwischen 18 und 24 Uhr. Sie wurde 2004 eingestellt im Zuge des fortschreitenden Rückbaus der thematischen Elemente, der bei einigen der in den 1990er Jahren gebauten Themenhotels in Las Vegas passiert.<br /><br />Im Zuge einer Teilrenovierung 2008 wurde das Mittelalter-Thema weiter zurückgenommen, 2016 wurden der Turm, der im Südosten des Geländes am Las Vegas Boulevard und der Reno Avenue liegt, renoviert und in „Royal Tower“ umbenannt. Dabei wurden die Zimmer des Royal Tower mit alten Möbeln des zuvor renovierten Mandalay Bay ausgestattet. Die Zimmer des nordwestlichen, jetzt „Resort Tower“ genannten Tower II wurden nicht renoviert.<br /><br />Seit der Renovierung 2016 hat das Excalibur 3.981 Zimmer und 42 Suiten. width:1024;;height:748
  • Das Flamingo Las Vegas ist im Besitz des Unternehmens Caesars Entertainment. Das Casino hat eine Fläche von etwa 7.200 m², das Hotel hat 3.626 Zimmer. Das Gelände um das Hotel ist 61.000 m² groß und im karibischen Stil angelegt. Inmitten der Anlage befindet sich ein Flamingo-Gehege.<br />1941 kam Bugsy Siegel, ein Kosher Nostra aus dem Umfeld des Bugs and Meyer Mob nach Süd-Nevada, da dort das Glücksspiel im Gegensatz zu anderen Bundesstaaten der USA legal war. Zu dieser Zeit gab es in Las Vegas erst zwei Spielhallen, das El Rancho und das Frontier. Als Siegels Versuch fehlschlug, sich am El Rancho zu beteiligen, kaufte er sich und seine Partner in ein schon bestehendes Projekt ein, das seit 1945 von Billy Wilkerson geleitet wurde, bis dessen finanzielle Mittel knapp wurden. Siegel war sich zunächst sicher, dass die Baukosten nicht mehr als eine Million US-Dollar betragen würden. Als das Casino am 26. Dezember 1946 eröffnet wurde, waren die tatsächlichen Baukosten auf mehr als das sechsfache angewachsen. Das Flamingo-Hotel wurde mit seinen damals 105 Zimmern zum luxuriösesten Hotel der Welt gekürt. Es stand damals sieben Meilen von der Stadtmitte entfernt. width:650;;height:413
  • 1967 erwarb Kirk Kerkorian das Unternehmen. 1972 wurde das Flamingo von der Hilton Corporation aufgekauft und 1974 in Flamingo Hilton umbenannt. Am 14. Dezember 1993 wurde der letzte Abschnitt des ursprünglichen Flamingo-Hotels abgerissen, und der Garten wurde an die Seite verlegt. width:600;;height:400
  • Im September 1999 wurde das Flamingo von der Hilton Gruppe getrennt, und das Gebäude erhielt wieder den Namen Flamingo Las Vegas. Um das karibische Flair im Hotel zu unterstützen, eröffnete 2004 im Haus ein Restaurant von Jimmy Buffetts Kette Margaritaville. 2005 kaufte Harrah’s Entertainment die Glücksspielsparte Hiltons samt dem Flamingo auf. Harrah's wurde wiederum im Jahr 2006 von Caesars Entertainment übernommen und ging darin auf, der Name Harrah's Entertainment wurde durch Caesars Entertainment ersetzt. width:600;;height:450
  • Auf dem Grundbesitz entstand 1930 zunächst ein Nachtclub namens Pair O’Dice (in Anspielung auf das ähnlich klingende englische paradise), das bereits in der unmittelbaren Folgezeit umgebaut und 1942 in Hotel Last Frontier umbenannt wurde. Nach einer Modernisierung der Anlage erhielt das Hotel 1955 den Namen New Frontier.<br /><br />Das Hotel darf sich rühmen, Elvis Presley bei seinem ersten Aufenthalt in Las Vegas 1956 beherbergt zu haben. Zuvor absolvierte Liberace 1944 seinen ersten Auftritt in Las Vegas in diesem Hotel. 1970 gaben Diana Ross und The Supremes im New Frontier ihre Abschiedsvorstellung. Von 1981 bis 1988 traten Siegfried und Roy mit ihrer Beyond Belief Show im Hotel auf und gaben 3.538 Vorstellungen. width:1024;;height:630
  • Im September 1967 erwarb der Milliardär Howard Hughes für rund 14 Millionen US-$ die Hotelanlage von den Vorbesitzern, zu denen auch der Spekulant Steve Wynn gehörte. Hughes verkürzte den Hotelnamen auf The Frontier. 1998 verkauften die zwischenzeitlichen Eigentümer Margaret Elardi und ihre beiden Söhne die Anlage schließlich an Phil Ruffin, der die alte Bezeichnung New Frontier wieder verwendete.<br /><br />Bereits 2000 kündigte Ruffin den Abriss und völligen Neubau des Hotels an. Hohe Zinssätze und die Ereignisse des 11. September 2001 verhinderten die Umsetzung der Pläne.<br /><br />Um Mitternacht am 15. Juli 2007 stellte das New Frontier den Hotel- und Casinobetrieb ein und wurde am 16. November 2007 gesprengt. Das fast 60 Meter hohe Hotelschild stand noch bis zum 10. Dezember 2008 und wurde dann abgerissen. Das Grundstück wurde am 16. Mai für den Rekordpreis von<br />1,2 Milliarden Dollar an El Ad Properties verkauft. El Ad hat angekündigt, auf<br />dem Gelände eine Nachbildung seines berühmten New Yorker Plaza Hotels für 5 Milliarden USD zu verwirklichen. width:650;;height:947
  • Gateway Motel width:1024;;height:671
  • Gateway Motel width:359;;height:449
  • Fun City Motel width:1023;;height:660
  • Fun City Motel width:337;;height:450
  • Das Glass Pool Inn war ein Motel am Las Vegas Strip im Paradies in Nevada. Es wurde ursprünglich 1952 als Mirage Motel eröffnet. 1955 wurde ein oberirdischer Pool hinzugefügt, der große Bullaugenfenster enthielt, durch die Außenstehende hineinschauen konnten. Das Motel wurde bekannt für seinen Pool, der in zahlreichen Filmen und Fernsehsendungen sowie Musikvideos und Fotoshootings genutzt wurde.<br /><br />1988 wurde das Mirage Motel in Glass Pool Inn umbenannt, um Verwechslungen mit Steve Wynns neuem Mirage Resort zu vermeiden, das sich ebenfalls am Las Vegas Strip befindet. Das Glass Pool Inn wurde im September 2003 geschlossen und ein Jahr später für ein Projekt abgerissen, das letztendlich nicht zustande kam. width:1024;;height:768
  • Gold Coast - 1986 eröffnet width:1024;;height:695
  • Gold Coast - 1986 eröffnet width:412;;height:450
  • Hacienda Hotel and Casino in der Nähe von Boulder City. width:340;;height:350
  • Harley Davidson Cafe width:1024;;height:683
  • Harrah's<br />Das Hotel wurde 1973 erbaut, und öffnete zuerst unter dem Namen Holiday Casino. 1977 wurde das Casino renoviert und bekam das Karneval-Thema. 1992 wurde es umbenannt in Harrah’s Las Vegas.<br />So sah es 1992 aus. Im Hintergrund das "Sands", das mittlerweile vom Venetian abgelöst wurde.<br />2.576 Zimmer width:600;;height:413
  • Harrah's <br />Immer noch 1992 width:600;;height:397
  • Harrah's 2009 width:1024;;height:683
  • Harrah's width:600;;height:900
  • Harrah's width:1024;;height:683
  • Hard Rock Cafe Las Vegas<br />Eröffnet am 5.9.2009. Das Bild ist vom 11.8.2009, ein paar Tage nach der Eröffnung. width:1024;;height:683
  • High Hat Motel width:1024;;height:695
  • High Hat Motel width:190;;height:449
  • Hilton - 1969 als "International" eröffnet. Danach in Hilton und später in LVH-Las Vegas Hotel & Casino umbenannt. Mittlerweile heisst es Westgate Resort & Casino<br />3261 Zimmer width:1024;;height:683
  • Holiday House Motel width:1024;;height:674
  • Holiday House Motel width:1024;;height:649
  • Holiday Motel width:600;;height:900
  • Holiday Motel width:1024;;height:674
  • Holiday Motel width:600;;height:900
  • 1973-1975 Howard Johnson Motor Lodge<br />1975-1976 Paradise Hotel<br />1977 20th Century<br />1978 Treasury Hotel<br />1985 Pacifica Hotel<br />1986 Polynesian Hotel<br />1989-2006 San Remo<br />2006-2019 Hooters Casino and Hotel<br />seit 2019 Oyo Hotel & Casino width:1024;;height:683
  • Von 1959 bis 1979 trug das Hotel den Namen Flamingo Capri. Im November 1979 wurde das Resort in das asiatisch gestaltete Imperial Palace umbenannt und umgestaltet. width:600;;height:389
  • Imperial Palace width:1024;;height:683
  • Im September 2012 wurde die Namensänderung zu The Quad offiziell verkündet.<br />2014 kündigte Caesars die erneute Umbenennung des Hotels zum 30. Oktober desselben Jahres an. Seitdem heisst es The LINQ Resort and Casino und beherbergt heute 2640 Zimmer und ein Casino auf 11.000 m² Fläche. width:1024;;height:747
  • The LINQ Resort and Casino width:1024;;height:755
  • The High Roller im Vergnügungskomplex The LINQ am Las Vegas Strip in Nevada ist mit einer Höhe von 167 Metern das derzeit höchste Riesenrad der Welt. width:1024;;height:683
  • Der Bau des Rades begann Ende 2011. Endmontage der Anlage mit einem Durchmesser von 158,5 Metern war 2012. Am 1. April 2014 wurde das Riesenrad exakt einen Monat nach der Eröffnung von The Linq eröffnet. The High Roller ist um 2,7 Meter höher als der 2008 eröffnete bisherige Rekordhalter Singapore Flyer, der eine Höhe von 165 Metern aufweist. Das Rad wird mit mehr als 2.000 LED-Leuchten beleuchtet. width:1024;;height:683
  • Luxor<br />Eröffnet am 15. Oktober 1993 <br /><br />Die Pyramide ist genau 106 Meter hoch und besteht - ebenso wie die Towers aus 31 Stockwerken. Vor dem großen Hotel befindet sich eine verkleinerte Nachbildung der Großen Sphinx von Gizeh in ihrem unbeschädigten Urzustand im Maßstab 1:2, ebenso findet man nahe der Zufahrt vom Strip einen sandsteinfarbenen Obelisken, der die Namen des Hotels in beleuchteten Lettern trägt.<br />4408 Zimmer width:1024;;height:683
  • Insgesamt besitzt das Hotel 4400 Zimmer inklusive 236 Jacuzzi-Suiten und liegt damit auf Platz sechs der größten Hotels der Welt. In der Pyramide verkehren 16 schräg verlaufende Aufzüge, sogenannte Inclinators. Die Fensterfront der Hotelzimmer verläuft schräg (circa 39 Grad aus der Senkrechten), die Innenwände sind jedoch alle senkrecht. Das Spezialglas verhindert trotz dieser Architekturform eine übermäßige Erwärmung der Zimmer, wobei in jedem Raum zusätzlich eine Klimaanlage für Abkühlung sorgt. width:600;;height:400
  • Luxor Las Vegas width:1024;;height:683
  • Luxor Las Vegas width:650;;height:975
  • Luxor Las Vegas width:600;;height:900
  • An der Spitze der Pyramide befindet sich ein senkrecht in den Himmel gerichteter Lichtstrahl. Er ist so stark, dass man ihn bei günstigen Witterungsverhältnissen vom gesamten Las Vegas Valley aus sehen kann. Im Frühjahr sieht man in dem Lichtstrahl Millionen von Motten tanzen. Der Strahl wird von 39 Xenon-Lampen erzeugt. width:600;;height:400
  • Bei Umbaumaßnahmen in den Jahren 2008/2009 wurde das Hotel umfassend renoviert. In diesem Rahmen wurde ein Großteil der ägyptisch ausgelegten Innenausstattung durch neutralere, moderne Elemente ersetzt. width:683;;height:1024
  • Kurz nach der Eröffnung 1993 waren noch Springbrunnen und eine abendliche Lasershow zu bewundern. Aber nicht lange, es musste Platz für die Bahn zwischen dem Excalibur und dem Mandalay Bay geschaffen werden. width:600;;height:406
  • Mandalay Bay<br />Eröffnet am 2. März 1999 <br />Der östliche Turm (Mandalay Bay) wurde 1999 eröffnet, hat ein „Burma-Thema“ und 40 Etagen, wobei die Etagen 35 bis 39 (424 Zimmer) separat als das Hotel „Four Seasons“ betrieben werden. Der oberste Stock beherbergt den „House of Blues Foundation Room“, einen Club mit angeschlossenem Restaurant.<br />4766 Zimmer width:1024;;height:683
  • Der westliche Turm, seit 2013 Delano Las Vegas genannt, wurde 2004 unter dem Namen THEhotel at Mandalay Bay eröffnet, ist 43 Etagen hoch und umfasst 1117 Suiten. Er wird separat bewirtschaftet. In der obersten Etage ist das Restaurant „Mix“ untergebracht. Aus PR-Gründen und weil die Zahl „4“ bei asiatischen Spielern als Unglückszahl gilt, haben die Etagen ab der 40. Etage die Nummern 61, 62 und 63. Hier liegen die VIP-Suiten. width:1024;;height:683
  • Das Hotel war Teil der Circus-Circus-Gruppe, die sich später nach seinem Flaggschiff zur Mandalay Resort Group umbenannte. 2005 wurde diese Gruppe vom Konkurrenten MGM Resorts International gekauft. width:1024;;height:683
  • Monte Carlo<br />Eröffnung am 21. Juni 1996 um 12.01 Uhr<br />Das Gebäude ist 32 Stockwerke hoch und hat drei Flügel. Der mittlere steht senkrecht auf den Strip und geht nach hinten hinaus. Die beiden Seitenflügel stehen jeweils in Bezug auf den mittleren Flügel in einem 110-Grad-Winkel. Das Hotel verfügt über insgesamt rund 2700 Zimmer. In den obersten vier Stockwerken des Gebäudes ist weiteres Hotel untergebracht: Das NoMad mit 293 Zimmern spricht exklusiveres Publikum an.<br />Von 2016 bis 2018 wurde das Resort renoviert und trägt nun den Namen Park MGM. Der Name Monte Carlo Resort wurde überall entfernt. Die Anspielungen des Hotels auf Monte Carlo war schon früher einzig an der Fassade auszumachen. Im Innenbereich waren keine herausragenden Designmerkmale festzustellen. width:1024;;height:668
  • MGM Grand<br />Das Hotel wurde am 18. Dezember 1993 eröffnet, seine Errichtung kostete 2,4 Milliarden US-Dollar. Es trägt den Namen eines älteren Hotels in Las Vegas, das 1980 ausbrannte und in Bally's umbenannt wurde.<br />So sah es 1994 aus width:600;;height:404
  • MGM Grand<br />Zur Eröffnung hatte das MGM Grand ein „Film-Thema“, u. a. die Landschaft aus "Der Zauberer von Oz" im Eingangsbereich. Den Eingang bildete ein prismatisch gebrochener gelb bemalter Löwe aus Beton, unter dessen Kopf sich der Casino-Eingang befand. <br /><br />5.044 Zimmer width:600;;height:420
  • MGM Grand vom Excalibur aus gesehen width:1024;;height:683
  • Bei einem späteren Umbau ca. 2000 wurde der originale Löwe durch einen edleren Bronzelöwen ersetzt. Ihn umgeben bronzene Männerstatuen im Art Déco-Stil, die auf ihren Schultern Schalen tragen. Dahinter findet sich nun eine LED-Wand, die ständig die Farben wechselt. width:1024;;height:683
  • MGM Grand width:600;;height:400
  • MGM Grand width:1024;;height:683
  • MGM Grand von der Paradise Road aus gesehen. width:1024;;height:683
  • Das Mirage wurde vom Unternehmer Steve Wynn konzipiert und am 22. November 1989 eröffnet. Mit Errichtungskosten von 630 Millionen US-Dollar war es damit zum Zeitpunkt seiner Eröffnung das teuerste Hotel-Casino-Projekt in der Geschichte der Stadt. width:346;;height:550
  • Von Februar 1990 bis zum 3. Oktober 2003 traten Siegfried & Roy mit ihrer Show im Siegfried & Roy Theatre auf und gaben 5.750 Vorstellungen, die von 10,5 Millionen Zuschauern besucht wurden. Das Mirage nahm mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar mit der Show ein. Auch heute noch können die weißen Tiger und Löwen sowie die Delfine von Siegfried & Roy im hoteleigenen Secret Garden besichtigt werden. width:1024;;height:768
  • The Mirage<br />Das einzige Hotel ohne Hochzeitskapelle, falls das jemanden interessiert....<br />3044 Zimmer width:1024;;height:683
  • Mit Einbruch der Dämmerung findet in den Abendstunden regelmäßig ein künstlicher Vulkanausbruch statt. width:1024;;height:683
  • The Mirage Las Vegas width:1024;;height:683
  • Im ehemaligen Siegfried & Roy Theatre läuft seit 2006 die Show Love des Cirque du Soleil mit Musik der Beatles. width:1024;;height:647
  • Monterey Motel width:187;;height:400
  • Monterey Motel width:269;;height:450
  • Motel 6 Tropicana width:1024;;height:683
  • Das New York-New York Hotel & Casino ist ein Vier-Sterne-Hotel und Casino im Stil der Skyline von New York City. Zu den Bauelementen gehören Nachbildungen der Freiheitsstatue, des Empire State Buildings und des Chrysler Buildings. Hotel und Casino wurden am 3. Januar 1997 eröffnet. width:1024;;height:809
  • Das Hotel liegt gegenüber dem MGM Grand Hotel an der Ecke Tropicana Avenue und Las Vegas Boulevard. Es bietet auf 48 Etagen 2024 Zimmer, ein Casino, sechs Restaurants sowie eine Shopping-Mall. Um das Hotel herum fährt die Achterbahn Big Apple Coaster. width:1024;;height:683
  • New York New York Hotel & Casino Las Vegas width:1024;;height:683
  • New York New York Hotel & Casino Las Vegas width:1024;;height:683
  • New York New York Hotel & Casino Las Vegas width:1024;;height:691
  • New York New York Hotel & Casino Las Vegas width:1024;;height:693
  • Monte Carlo und New York New York Hotel & Casino Las Vegas width:1023;;height:626
  • O'Sheas wurde ursprünglich 1989 eröffnet und zwischen dem Imperial Palace Hotel (später The Linq) und dem Flamingo Las Vegas betrieben.<br /><br />Eigentümer Caesars Entertainment Corporation gab 2011 bekannt, dass O'Sheas geschlossen und verlegt wird, um Teil der neuen Einkaufspromenade des Unternehmens in der Nähe zu werden, die als The Linq bekannt ist. O'Sheas wurde am 27. Dezember 2013 an seinem neuen Standort wiedereröffnet. Das wiederbelebte O'Sheas verfügt über drei Bars - die Hauptbar Dublin Up, die Lucky Bar und die nach außen gerichtete Blarney Bar. Das Casino umfasst Bier-Pong-Tische, eine Bühne, eine Tanzfläche und eine Grube mit Spielen wie Blackjack, Roulette und Craps. width:1024;;height:683
  • Die Hilton Nevada Corporation hat am 7. September 1988 den Grundstein für das irische O'Sheas-Casino gelegt. Die Eröffnung war für den 1. Juni 1989 geplant. Das fünfstöckige Gebäude umfasste drei Stockwerke als Parkplatz.  O'Sheas wurde entworfen, um einem irischen Pub zu ähneln.<br />Der Bau war im Mai 1989 noch im Gange und O'Sheas wurde später in diesem Jahr eröffnet.  Es wurde in Verbindung mit dem Flamingo Hilton betrieben. Im Gegensatz zu den meisten Casinos am Las Vegas Strip war O'Sheas vor diesem Datum nicht Teil eines Resorts und hatte kein Hotel. width:600;;height:400
  • The Dunes wurde am 23. Mai 1955 als zehntes Hotel auf dem Las Vegas Strip eröffnet. 1961 und 1979 wurde jeweils ein Tower mit zusätzlichen Zimmern gebaut.<br />Im November 1992 wurde The Dunes an die Mirage Resorts Inc. für 75 Millionen US$ verkauft. Am 26. Januar 1993 wurde es geschlossen. width:599;;height:446
  • Am 27. Oktober 1993 wurde The Dunes durch eine Sprengung abgerissen. Als Rahmenprogramm zur Sprengung wurde ein großes Feuerwerk entzündet.<br />Heute steht das Hotel Bellagio an dieser Stelle. width:600;;height:415
  • 1976 eröffneten Frank Fertitta Jr. und seine beiden Partner The Casino, eine 460 m2 große Spielhalle, die an ein Mini Price Motor Inn angeschlossen ist. 1977 fügte er Bingo hinzu und benannte das Anwesen in Bingo Palace um. Das Casino war das erste, das eine Kundschaft von Anwohnern mit Angeboten wie Werbegeschenken, billigen Buffets und Bingo ansprach. Es gedieh und Fertitta kaufte bald die Aktien seiner Partner auf.  Andere lokale Casinos wie Sam's Town und die Gold Coast folgten in späteren Jahren.<br /><br />1984 wurde der Bingo-Palast erweitert und mit einem Eisenbahnthema umgebaut und in Palace Station Hotel & Casino umbenannt. Im Jahr 1985 kaufte Fertitta das angrenzende Motel mit 465 Zimmern. Ein 21-stöckiger Hotelturm und ein Parkhaus wurden 1990 hinzugefügt, wodurch sich die Anzahl der Zimmer auf 1.041 erhöhte.<br />1993 kaufte Fertitta das Land für die künftige Boulder Station, den Beginn einer Erweiterung, mit der Station Casinos zu einem Milliarden-Dollar-Unternehmen ausgebaut werden sollte. <br />Am 17. Oktober 2016 stimmten die Mitarbeiter dafür, die Gewerkschaftsbildung eines Hotel- und Casino-Anwesens von 266 auf 262 knapp abzulehnen. Sie wurde von der Barkeeper Union und der Culinary Workers Union organisiert und vom National Labour Relations Board (NLRB) unter Obama überwacht Verwaltung. [13] Es war das erste und einzige Eigentum von Station Casinos, das nicht mit einem Stimmenspielraum gewerkschaftlich organisiert wurde.<br />Eine Renovierung im Wert von 192 Millionen US-Dollar begann im Herbst 2016 und wurde zwei Jahre später abgeschlossen. Die Palace Station blieb während der Renovierungsarbeiten geöffnet. Im Rahmen der Renovierung wurde das Zugthema der Palaststation zugunsten eines modernen Designs entfernt. Acht künstliche Lokomotiven an der Vorderseite des Gebäudes wurden entfernt und eine wurde dem Neonmuseum der Stadt zusammen mit einer 15 m langen Leuchtreklame der Palaststation gespendet.  Das 126-Fuß-Schild der Palace Station wurde im Jahr 2018 entfernt, was das Ende des Zugthemas markiert.  Der Motelteil der Palace Station mit ca. 447 Zimmern wurde im Rahmen des Renovierungsprojekts abgerissen.<br />Eine große Wiedereröffnungsfeier, einschließlich eines Feuerwerks, fand am 1. September 2018 statt.  Die 20.000 m² große Erweiterung umfasste 500 zusätzliche Spielautomaten und einen Parkplatz mit 300 Stellplätzen auf der Ostseite des Grundstücks.  Die Renovierung umfasste auch vier neue Restaurants, darunter ein überarbeitetes Buffet. width:1024;;height:683
  • Das Palazzo zählt mit einer Gesamtfläche von knapp 100.000 Quadratmetern zu den zehn größten Hotels. Mit seinen 3.068 Zimmern gehört das Hotel zu den 20 Hotels mit den meisten Zimmern weltweit. Das Haus wurde am 30. Dezember 2007 in Betrieb genommen, die offizielle Eröffnung folgte am 17. Januar 2008. width:600;;height:900
  • Das Hotelgebäude hat eine Höhe von 196 Metern und ist damit der höchste fertiggestellte Wolkenkratzer der Stadt. Es besitzt 53 Etagen. Das Hotel wird von der Las Vegas Sands Corporation, deren Haupteigentümer und CEO Sheldon Adelson ist, betrieben. Das Haus ist damit ein Schwesterprojekt des benachbarten Venetian. Zwischen 2008 und 2015 bildeten die beiden Häuser mit 7.128 Zimmern den größten Hotelkomplex der Welt. Inzwischen wurden sie vom First World Hotel in Malaysia überholt (7.351 Zimmer) width:1024;;height:768
  • Das Hotel Palms am 15. November 2001 eröffnet.<br />Neben der Spielbank besitzt das Palms noch einige Kino-Leinwände und Diskotheken.<br />Als weitere Besonderheit wurde im Oktober 2005 ein zweiter Turm errichtet, der eine etwa 1.000 Quadratmeter große Suite enthält, die das einzige Basketballfeld in einem Hotelzimmer weltweit aufweist. width:1024;;height:683
  • Das Projekt wurde im Mai 1995 von Bally’s Entertainment erstmals vorgestellt, der Spatenstich erfolgte am 18. April 1997 bei geplanten Baukosten von 760 Millionen US$. Baulich fertiggestellt wurde der Komplex im April 1999, eröffnet am 1. September 1999. Gekostet hat der Bau letztendlich 785 Millionen Dollar.Paris width:1024;;height:683
  • Im Januar 2007 feierte die Musicalshow The Producers Premiere. Als Headliner wurde David Hasselhoff genannt, welcher jedoch in keiner der Shows auftrat; er hatte sich zuvor entschlossen die Produktion noch vor Beginn zu verlassen. Bis zum Ende der Laufzeit im Februar 2008 fungierte Tony Danza als Headliner. Aktuelle Show des Hotels ist Jersey Boys, welche im Jahr 2012 vom Hotel The Palazzo ins Paris übersiedelte. width:1024;;height:683
  • Im Jahr 2011 wurden umfangreiche Bauarbeiten, vor allem am Haupteingang und der dem Strip zugewandten Fassade durchgeführt. Neu entstanden zu diesem Zeitpunkt ein Nachtclub namens Chateau, ein Sugar Factory Shop und das Restaurant Gordon Ramsay Steak. Im Rahmen der Umbauarbeiten wurden auch im Paris einige der französischen Stilelemente entfernt; eine Maßnahme die in vielen Las Vegas Themenhotels (beispielsweise auch im Luxor und dem MGM Grand) durchgeführt wird und wurde. Was interessiert die Leute ein Thema, die wollen zocken und Spaß haben..... width:1024;;height:683
  • Paris Las Vegas width:650;;height:975
  • Bally's, Paris und Planet Hollywood vom Hotel Bellagio aus gesehen width:1024;;height:683
  • Bally's, Paris und Planet Hollywood vom Hotel Bellagio aus gesehen width:1024;;height:683
  • Bally's, Paris und Planet Hollywood vom Hotel Bellagio aus gesehen width:1024;;height:601
  • Paris Las Vegas.<br />Uli am Triumphbogen width:650;;height:870
  • Paris Las Vegas width:1024;;height:683
  • Paris Las Vegas width:1024;;height:683
  • Paris Las Vegas width:1024;;height:683
  • Das Casino wurde ursprünglich 1963 unter dem Namen Tally-Ho eröffnet. 1964 wurde es in King’s Crown umbenannt, musste aber schon nach sechs Monaten wieder schließen, weil es keine Lizenz für das Glücksspiel erhielt.<br />1966 übernahm Milton Prell das King’s Crown und investierte drei Millionen Dollar in die Renovierung des Casinos. Dabei entstand auch das Bagdad Theatre, das 500 Personen Platz bietet. Auch im Rest des Hotels wurde das englische Thema durch den neuen arabischen Stil ersetzt. Eine 750.000 $ teure Neon-Wunderlampe wurde zum Wahrzeichen des Hotels.<br /><br />Ein Jahr nach der Eröffnung des Aladdin fand Elvis und Priscilla Presleys Hochzeit im Hotel statt. width:1024;;height:683
  • Nach einem weitreichenden Umbau wurde das Resort am 17. April 2007 unter dem Namen Planet Hollywood Resort and Casino neueröffnet. Es operiert in Lizenz der Planet-Hollywood-Kette. width:1024;;height:683
  • Das Rio All-Suite Hotel and Casino wurde 1990 wenige hundert Meter abseits des Strips in Las Vegas als Casino vorwiegend für Einheimische eröffnet. Hauptthema des Resorts ist der brasilianische Karneval. In den Jahren 1993 und 1997 wurden die beiden Hotel-Türme (Ipanema und Masquerade Tower) fertiggestellt. Im Jahr 1999 wurde das Rio Hotel/Casino vom Glücksspiel-Giganten Harrah’s Entertainment für 888 Millionen Dollar übernommen. width:1024;;height:683
  • Das Hotel besitzt ausschließlich Suiten, jede der 2548 Suiten hat mindestens 55 Quadratmeter Wohnraum. width:1024;;height:683
  • Nachdem die Harrahs-Gruppe auch das Binion’s Horseshoe in Las Vegas übernommen hatte, fand man im Rio einen geeigneten Austragungsort für die World Series of Poker, die hier seit 2005 gespielt wird. Bei der jährlich stattfindenden mehrwöchigen Turnierserie wird das Hotel zum Mekka für Pokerspieler aus aller Welt.<br /><br />Von November 2006 bis April 2007 gastierte der Musiker Prince für 40 Konzerte im Rio All-Suite Hotel and Casino. width:1024;;height:683
  • Das Riviera wurde am 20. April 1955 als erstes großes Casino und neuntes Resort am Las Vegas Strip eröffnet. Architektonisch setzte das Riviera neue Maßstäbe: Zuvor waren Hotels am Strip wie große Motels aufgebaut. Im Laufe der Zeit wechselte das Hotel mehrfach die Besitzer, einige Zeit wurde den Betreibern eine Nähe zur La Cosa Nostra nachgesagt. So wurde Gus Greenbaum nach seinen Erfolgen beim Flamingo Las Vegas, das er 1947 nach dem Tod von Bugsy Siegel übernommen hatte, von Anthony Accardo und Jake Guzik überzeugt, auch im Riviera die Kontrolle zu übernehmen, da es bis dahin fünf Millionen US-Dollar Verlust produziert hatte. width:1024;;height:716
  • Am 3. Dezember 1958 wurden Greenbaum und seine Frau ermordet, neben Unstimmigkeiten in seiner Geschäftsführung spielte auch seine Weigerung eine Rolle, seine Anteile zu verkaufen, die Meyer Lansky unter Kontrolle bringen wollte. In den Casinos war es auch üblich, Künstlern kleinere Anteile an den Casinos zu überlassen; so besaßen zur Eröffnung auch Harpo und Gummo Marx Minderheitsbeteiligungen, und Dean Martin verfügte über einen kleinen Anteil, als er im Theater des Casinos als Hauptattraktion auftrat. Auch Liberace trat zu Beginn in dem angeschlossenen Theater auf. width:600;;height:900
  • Am 4. Mai 2015 wurde das Riviera nach 60-jährigem Bestand geschlossen. Es war zu diesem Zeitpunkt das älteste Casino am Strip. Die seit 1987 bis zuletzt im Hotel gezeigte Erotik-Show Crazy Girls wird im Planet Hollywood Resort and Casino weitergeführt. Ebenso wird die bekannte Bronze-Skulptur, welche die Künstler der Show zeigt, dort wieder aufgestellt werden. Am 14. Juni 2016 wurde der erste Teil des Hotels gezielt gesprengt. width:650;;height:803
  • 2006 endete Splash, eine traditionelle Revue, nach langjähriger Aufführung im Riviera. width:600;;height:900
  • Rummel Motel width:1024;;height:670
  • width:500;;height:307
  • Sahara<br />Das Hotel wurde 1952 von Milton Prell als sechstes Hotel am Strip erbaut. 1954 wurde Louis Prima als Showact angeworben, es war eine der ersten Shows am Strip. 1961 kaufte Del Webb das Hotel. Später, im Jahr 1995 kaufte Bill Bennett das Hotel. Er blieb bis zu seinem Tod am 22. Dezember 2002 Eigentümer. 2000 wurde eine Achterbahn mit dem Namen „Speed – The Ride“ eröffnet, die sich vor dem Hotel befand. width:650;;height:865
  • Das Sahara wurde am 16. Mai 2011 aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen. Das Gebäude wurde anschließend verkauft, renoviert und im August 2014 als SLS Las Vegas wieder eröffnet.<br />Im Jahr 2019 wurde das Hotel erneut verkauft, der neue Eigentümer Meruelo Group entschied sich, wieder den alten Namen Sahara zu verwenden, und kündigte umfangreiche Renovierungen und Umbauten an. width:1024;;height:760
  • Das Showboot wurde am 3. September 1954 eröffnet. Nach mehreren erfolglosen Jahren übernahm Joe Kelley das Management und begann, lokale Kunden mit 49-Cent-Frühstücksspezialitäten und anderen Werbeaktionen erfolgreich anzusprechen.<br />Kelley fügte 1959 eine Kegelbahn hinzu, die bald zur Hauptattraktion des Showboots wurde und landesweit im Fernsehen übertragene PBA-Turniere veranstaltete.<br />Ein 19-stöckiger Hotelturm wurde in zwei Phasen gebaut, wobei die ersten neun Stockwerke bis 1973 und der Rest 1976 eröffnet wurden, wodurch das Anwesen auf insgesamt 500 Zimmer erweitert wurde.<br />Das Hotel war bis in die 1990er Jahre erfolgreich, als es das gleiche Schicksal erlitt wie die Casinos in der Innenstadt, die ihre Geschäfte an die neuen Megaresorts auf dem Las Vegas Strip verloren. Viele Besucher glaubten auch, dass sich dieses Casino am Strip befindet, da das Äußere von Harrahs Las Vegas einem Showboot ähnelte.<br />Im Jahr 1998 kaufte Harrah's Entertainment Showboat, Inc. und verkaufte das Showboat im Jahr 2000 für 23,5 Millionen US-Dollar an VSS Enterprises.<br />Zimmerpreis 1989: 19 $ width:800;;height:575
  • DasStardust wurde 1958 eröffnet und war 48 Jahre lang ununterbrochen in Betrieb. Kurz nach der Eröffnung des Resorts wurde das nicht mehr existierende nahe gelegene Royal Nevada Hotel und Casino (eröffnet 1955) in einen Teil des Stardust umgewandelt, und 1991 wurde ein 32-stöckiger Turm hinzugefügt. width:1024;;height:709
  • 1967 wurde das alte ursprüngliche Schild durch ein Neues im Wert von 500.000 US-Dollar ersetzt. Die Form des neuen Zeichens wurde durch eine Streuung von Sternformen, einen Schauer Sternenstaub, verwischt. width:1024;;height:683
  • Nachts, als Neon- und Glühbirnen in die Animationssequenz einbezogen wurden, fiel Licht von den Sternen und streute von der Spitze des 57 m hohen Schildes über den Namen Stardust. Es wurde 1977 zusammen mit der Auffrischung der Gebäudebeschilderung neu gestrichen. width:486;;height:450
  • Am 1. November 2006 wurde das Hotel offiziell geschlossen und am 13. März 2007 nach einem pompösen Abschieds-Feuerwerk kontrolliert zur Implosion gebracht und fiel in sich zusammen. Damit sollte Platz geschaffen werden für einen neuen Hotel- und Unterhaltungskomplex. Der westliche Turm war mit 32 Stockwerken das höchste Gebäude, das je am Las Vegas Strip zu Fall gebracht wurde. Nur das berühmte Neonschild wurde für die Nachwelt aufbewahrt; es wird im Neon Museum in Las Vegas ausgestellt.<br /><br />So sieht es 2007 aus, nur noch ein trauriger Rest. <br /><br />Bis Mitte 2010 soll das Echelon Place entstehen. Dieser Komplex wird vier exquisite Hotels mit insgesamt rund 5.300 Zimmern beherbergen. Hierzu gehören das Shangri-La Las Vegas, das Delano Las Vegas, das Mondrian Las Vegas und das Echelon-Resort mit einem 13.000 Quadratmeter großen Casino. <br />Das war der Plan, jahrelang war hier nur ein leerer Platz zu bewundern. . Schaunwermal, wie lange eine riesige Baustelle diesen Fleck verschandelt... width:348;;height:550
  • Stratosphere Tower<br />Der Stratosphere Tower ist mit 1149 Fuß (ca. 350 m) der höchste freistehende Aussichtsturm der Vereinigten Staaten.<br /><br />Der „Stratosphere Tower“ birgt in seiner Aussichtsplattform das Top of the World Restaurant. Es dreht sich innerhalb einer Stunde einmal um seine Achse und bietet dabei einen kompletten Rundblick über Las Vegas und seine Umgebung bis hinüber zu den Spring Mountains und zum 3.630 Meter hohen Charleston Peak. width:367;;height:550
  • Das Projekt wurde von Bob Stupak erdacht, es wurde Mitte der 1990er Jahre erbaut und am 30. April 1996 eröffnet. Die Baukosten betrugen rund 500 Mio. Dollar. width:600;;height:900
  • Stratosphere Tower width:600;;height:698
  • The Strip Centre mit Stratosphere Tower im Hintergrund width:1024;;height:723
  • Tod Motor Hotel width:214;;height:400
  • Tod Motor Hotel width:355;;height:449
  • Das Treasure Island Las Vegas ist ein 4-Sterne-Hotel mit 2885 Zimmern in 36 Stockwerken in Las Vegas. Das Hotel ist durch eine Hochbahn mit dem Mirage verbunden. Das Hotel wurde 1993 vom ehemaligen Großunternehmen Mirage Resorts eröffnet. Dieses wurde später von der MGM Mirage-Gruppe übernommen. Am 15. Dezember 2008 erfolgte der Verkauf an Phil Ruffin, den ehemaligen Besitzer des New Frontier. width:370;;height:500
  • Das Treasure Island wurde durch gefährlich-romantische Seefahrer-Abenteuer in der Karibik inspiriert. width:1024;;height:683
  • Das Piratenthema wurde im Laufe der Jahre durch irgendetwas Modernes ersetzt. width:1024;;height:653
  • Treasure Island width:1024;;height:683
  • Die Show „Sirens of TI“ wurde am 21. Oktober 2013 eingestellt. Die Schließung sollte ursprünglich nur vorübergehend sein, aber im November 2013 fiel die Entscheidung die Show komplett aufzugeben. Der Grund soll der Bau von neuen Einzelhandelsflächen sein. width:1024;;height:768
  • 1955 kam Ben Jaffe, ein leitender Angestellter des Fontainebleau Miami Beach, nach Las Vegas und kaufte ein 40 Hektar großes Grundstück an der Ecke Las Vegas Boulevard und Bond Road (heute Tropicana Avenue).  Jaffe wollte das beste Hotel in Las Vegas mit kubanischem Ambiente bauen und vier Zimmerthemen zur Auswahl haben: Französische Provinz, Fernost, Italienische Renaissance und Drexel.<br /><br />Die Bauarbeiten liefen über den Zeitplan und das Budget hinaus, was teilweise auf den Wettbewerb um Arbeitskräfte mit dem im Bau befindlichen Stardust zurückzuführen war. Jaffe musste seinen Anteil am Fontainebleau verkaufen, um das Projekt abzuschließen, das schließlich im April 1957 eröffnet wurde. width:256;;height:450
  • In den frühen 1970er Jahren schnitt das Tropicana schlecht von der Konkurrenz mit größeren Hotels wie dem Caesars Palace und dem Las Vegas Hilton ab.  Die Häuser waren 1968 an Trans-Texas Airways ausverkauft.  Deil Gustafson, ein Finanzier aus Minnesota, kaufte die Tropicana 1972. Er unternahm einen Expansionsplan, stieß jedoch auf Finanzierungsschwierigkeiten. Edward und Fred Doumani übernahmen 1974 das Management, nachdem sie 1 Million US-Dollar in das Grundstück investiert hatten.  Mitzi Stauffer Briggs, Erbe des Vermögens von Stauffer Chemical, erwarb 1975 eine Mehrheitsbeteiligung an der Tropicana. Briggs begann 1977 mit dem Bau des 22-stöckigen Tiffany Tower.<br />Die Hotelkette Ramada Inns erwarb das Unternehmen im Dezember 1979.<br />Ein 21-stöckiger Inselturm wurde 1986 gebaut.<br />2007 wurde eine Renovierung des Tropicana im Wert von 2 Milliarden US-Dollar angekündigt, die teilweise auch ausgeführt wurde. width:1024;;height:723
  • Alle Verbesserungen der Liegenschaft wurden aufgrund der Finanzkrise von 2007–2008 auf Eis gelegt und wurden strittig, als Columbia Sussex 2008 Insolvenz anmeldete. Die Tropicana, gegen die ein Darlehen in Höhe von 440 Mio. USD besichert war, <br />Im August 2009 wurde ein 165-Millionen-Dollar-Plan zur Renovierung des Grundstücks rund um ein South Beach-Thema angekündigt, der in mehreren Phasen durchgeführt werden soll. <br />Am 9. November 2010 implodierte Tropicana einen Flügel, der Räume neben der Tropicana Avenue enthielt. Die Zimmer waren die ältesten des Resorts und stammen aus dem Jahr 1957. Der Abschnitt wurde entfernt, um Platz für einen zweiten Eingang zum Grundstück zu schaffen und Platz für zusätzliche Parkplätze zu schaffen. <br />Im Jahr 2012 kündigte die Tropicana eine Zugehörigkeit zu DoubleTree by Hilton an.<br />Im August 2015 kaufte Penn National Gaming die Tropicana für 360 Millionen US-Dollar.<br />Während der COVID-19-Pandemie sah sich Penn mit finanziellen Problemen konfrontiert, die durch die Schließung von Resorts verursacht wurden. Infolgedessen verkaufte Penn das von der Tropicana besetzte Land an seine Ausgründung Gaming and Leisure Properties.  Penn verkaufte das Land für 337,5 Millionen US-Dollar an Mietguthaben und der Verkauf wurde im April 2020 abgeschlossen. Penn wird das Tropicana noch zwei Jahre lang betreiben oder bis das Resort und das Land verkauft sind. width:650;;height:488
  • Das Trump International Hotel and Tower ist 189 Meter hoch und damit das dritthöchste Gebäude der Stadt. Der Turm verfügt über 64 Geschosse, die im unteren Bereich als Hotel genutzt werden, während weiter oben luxuriöse Apartments zu finden sind. Der Spatenstich erfolgte im Jahr 2005, drei Jahre später wurden die Bauarbeiten beendet.<br />Bis zum Jahr 2009 hatte Trump geplant, nach dem Verkauf sämtlicher Wohnungen im Trump International Hotel and Tower einen weiteren Tower auf demselben Gelände zu errichten. Mit Platzen der US-Immobilienblase und nun teuren Baukrediten unterblieb jedoch der Bau eines zweiten Turms.<br /> width:600;;height:418
  • Das Gebäude wurde so gebauit dass man den "Trump" Schriftzug von fast jedem Ort in Las Vegas sehen kann. Wobei man mittlerweile froh sein sollte dass man diesen Namen nie mehr sieht oder hört.... width:1024;;height:704
  • Las Vegas Fashion Show Mall, surfbrettartige Mall gegenüber des Wynn width:1024;;height:683
  • Las Vegas Fashion Show Mall width:1024;;height:683
  • Das Venetian Resort Hotel ist der italienischen Stadt Venedig nachempfunden.<br />Zu dem 4.049 Suiten umfassenden Hotel gehören achtzehn Restaurants, zahlreiche Geschäfte und Boutiquen, ein Kasino und ein Madame Tussauds-Wachsfigurenkabinett. width:1024;;height:683
  • In dem Hotel sind venezianische Sehenswürdigkeiten wie die Rialtobrücke, der Markusplatz oder der Campanile wiederzuerkennen. Selbst die venezianischen Kanäle wurden im und vor dem Hotel nachgebaut (allerdings nur knietief), einschließlich Gondeln mit singenden Gondolieri. width:599;;height:393
  • Am 30. Dezember 2007 wurde das Schwesterhotel „The Palazzo“ zwischen dem Venetian und dem Wynn eröffnet. Zusammen haben beide Hotels 7.128 Zimmer, es war somit zwischen 2008 und 2015 der größte Hotelkomplex der Welt. Mittlerweile wurde das Venetian vom First World Hotel in Malaysia (7.351 Zimmer) überholt und steht nun an zweiter Stelle der Hotels mit den meisten Zimmern. width:1024;;height:768
  • Höhe: 145 m<br />Etagen (oberirdisch): 40<br />Fertigstellung: 1999 width:1024;;height:661
  • the Venetian Las Vegas width:1024;;height:683
  • the Venetian Las Vegas width:600;;height:900
  • Das Westward Ho wurde 1963 eröffnet. Das rechteckige 6,1 ha große Grundstück erstreckte sich westlich vom Las Vegas Strip bis zur South Industrial Road. Die Zimmer des Westward Ho befanden sich in niedrigen Motelgebäuden, die mehrere Pools umgaben, die sich alle hinter dem späteren Hauptgebäude des Casinos befanden, das dem Las Vegas Strip zugewandt war. Das Westward Ho war im Besitz von Dean Petersen, zusammen mit seinen Geschwistern Faye und Murray Petersen. Der Name des Westward Ho bezog sich auf Waggonzüge aus dem 19. Jahrhundert in Richtung Westen.<br />Das Westward Ho wurde im November 1997 zum Verkauf angeboten.  Im Februar 1998 wurde bekannt gegeben, dass das Westward Ho und sein 6,1 ha großes Grundstück von der in Manhattan ansässigen American Pastime West LLC gekauft werden. Das Westward Ho war eines der wenigen Hotel-Casinos in Las Vegas, die einer einheimischen Familie gehörten und von dieser betrieben wurden. Zum Zeitpunkt des Verkaufs hatte das Westward Ho 650 Mitarbeiter, 777 Zimmer, ein 3.300 m² großes Casino und einen Showroom mit 900 Sitzplätzen. width:1024;;height:683
  • Im Jahr 2003 unternahm die in Texas ansässige Entwicklerin Tracy Suttles einen fehlgeschlagenen Versuch, den Westward Ho für 78 Millionen US-Dollar zu kaufen. Nach Angaben des Westward Ho konnte Suttles keine Finanzmittel für den Abschluss des Geschäfts bereitstellen, und die Übertragungsurkunde wurde im September 2003 beendet. Nach Angaben des Westward Ho versuchte Suttles 2004 erneut, die Liegenschaft zu kaufen. Er zahlte 1 Million US-Dollar ein, leistete jedoch keine zusätzliche Zahlung von 2 Mio. USD, wonach die Übertragungsurkunde nach mehreren Verlängerungen wieder beendet wurde. Suttles sagte, dass er die 2 Millionen Dollar hatte und dass der Westward Ho sich bereit erklärte, ihm den Fehlbetrag zu leihen, eine Behauptung, für die die Westward Ho-Besitzer sagten, es gebe keine Beweise.<br />Am 14. September 2005 wurde bekannt gegeben, dass das Westward Ho am 17. November 2005 geschlossen wird, da es gerade an Centex Destination Properties, einen Geschäftsbereich der Centex Corporation, verkauft wird. Centex kaufte zusammen mit dem Hotelentwickler Tharaldson Companies aus North Dakota das Westward Ho für 145,5 Millionen US-Dollar.<br />Das Westward Ho schloss um 17.00 Uhr. am 17. November 2005. Das Westward Ho und seine 27 Gebäude wurden im Januar 2006 zum Abriss zugelassen. <br />Im Jahr 2012 hat die Las Vegas Sun das Westward Ho auf die Liste der "ausgestorbenen Casino-Marken, die wir gerne wieder auf den Strip bringen würden" aufgenommen. width:1024;;height:679
  • Steve Wynn enthüllte im August 2001 erstmals Pläne für ein 45-stöckiges Resort mit 2.455 Zimmern und 514 Fuß sowie einen 4 Hektar großen See. Das Projekt hatte keinen offiziellen Namen und sollte an der Stelle des Desert Inn errichtet werden. Der Name des Projekts wurde am 19. Oktober 2001 als "Le Rêve" bekannt gegeben, was auf Französisch "der Traum" bedeutet. width:1024;;height:683
  • Um Platz für das Resort zu machen, wurde der Hauptturm des Desert Inn am 23. Oktober 2001 implodiert. Der Rest des Desert Inn wurde am 17. November 2004 implodiert. Das Projekt beinhaltete die Neugestaltung des historischen Golfplatzes Desert Inn, der umbenannt wurde der Wynn Golf Club. Der Rest des Grundstücks wurde durch den Kauf von Privathäusern erworben, die sich im Allgemeinen entlang der Paradise Avenue befanden. Während einige Eigentümer früh verkauften, hielten andere durch. Dies führte zu zahlreichen rechtlichen Schritten zwischen den verschiedenen Parteien. Am Ende wurde insgesamt 87 ha erworben. width:1024;;height:683
  • Wynn Las Vegas wurde am 28. April 2005 eröffnet, am selben Tag wie Steve Wynns Frau, Elaine Wynns Geburtstag, dem 55. Jahrestag der ursprünglichen Eröffnung des Desert Inn und fünf Jahre nach dem Kauf des Desert Inn-Geländes durch Wynn. Frühe Werbung für das Resort zeigte Außenbilder des Hotelturms, wobei Wynn auf dem Dach direkt über seinem charakteristischen Logo stand. Der erste Werbespot wurde während des Super Bowl 2005 auf den lokalen Märkten ausgestrahlt und schließlich landesweit ausgestrahlt, als die Eröffnung näher rückte. width:1024;;height:683
  • Am 28. April 2006 feierte Wynn Las Vegas sein erstes Jubiläum, indem er auf einem zweiten Hotelturm den Grundstein legte. Das Hotelprojekt mit 2.034 Zimmern, das ursprünglich als Encore Suites in Wynn Las Vegas bezeichnet wurde, kostete 2,3 Milliarden US-Dollar und befand sich neben dem bestehenden Resort und an der verbleibenden Fassade des Las Vegas Boulevard.  Ursprünglich als Erweiterung von Wynn Las Vegas gedacht, wurde Encore Las Vegas schnell zu einem vollwertigen Resort. Es teilt Ressourcen und ist über eine Einkaufspromenade mit dem Wynn Resort verbunden. <br />Nach zweieinhalbjähriger Bauzeit wurde das Resort am 22. Dezember 2008 um 20:00 Uhr offiziell für große Menschenmengen geöffnet. Aufgrund des wirtschaftlichen Abschwungs in dieser Zeit sollte die Eröffnung verhaltener sein als bei früheren Eröffnungen von Casino-Resorts. <br />Der Wynn Plaza-Einkaufskomplex wurde 2018 eröffnet. Der Einkaufskomplex bringt die Wynn-Immobilien näher an den Las Vegas Boulevard. width:1024;;height:683
  • Yucca Motel Las Vegas<br />Das Schild liegt mittlerweile im Neon Museum width:1024;;height:625
  • MGM Grand, Luxor und Mandalay Bay auf einen Blick width:600;;height:447
  • Caesars Palace - Mirage - Treasure Island und der Trump Tower width:600;;height:369
  • Caesars Palce, Bally's und Flamingo vom Eiffel Tower aus gesehen width:1024;;height:683
  • Welcome to Fabulous Downtown Las Vegas<br />7.6.2008 width:1024;;height:683
  • Welcome to Fabulous Downtown Las Vegas<br />29.9.2009 width:1024;;height:669
  • Welcome to Fabulous Downtown Las Vegas<br />15.10.2011 width:1024;;height:773
  • Welcome to Fabulous Downtown Las Vegas<br />7.6.2012 width:1024;;height:681
  • Lange Zeit war die Fremont Street das Zentrum der Vergnügungsindustrie in Las Vegas. Die Straße gibt es bereits seit 1905, demselben Jahr, in dem die Stadt gegründet wurde. Sie wurde benannt nach dem Entdecker und Politiker John C. Frémont, der das Las Vegas Valley im Jahre 1844 auf einer Expedition durchquerte.<br />Erst mit dem Bau der sogenannten Megaresorts seit Beginn der 1990er Jahre verlagerte sich das touristische Interesse hin zum Las Vegas Boulevard. Eine der vielen Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung angesichts der Abwanderung von Touristen zum Strip ist die 1995 fertiggestellte Attraktion Fremont Street Experience. width:1024;;height:669
  • Fremont Street im August 1992 width:700;;height:477
  • Das Fremont Hotel wurded am 18. Mai 1956 als höchstes Gebäude im Bundesstaat Nevada eröffnet. Zum Zeitpunkt seiner Eröffnung hatte es 155 Zimmer und kostete 6 Millionen US-Dollar. 1963 wurde das Hotel um den 14-stöckigen Ogden Tower und eines der ersten vertikalen Parkhäuser der Stadt erweitert.<br />1974 kaufte Allen Glicks Argent Corporation das Fremont und erweiterte 1976 das Casino zu einem Preis von 4 Millionen US-Dollar.  1983 kaufte Sam Boyd das Fremont, um die Eigenschaften seiner Boyd Gaming-Gruppe zu erweitern. width:1024;;height:683
  • Sam Boyd's Fremont Casino width:1024;;height:683
  • Im Jahr 1951 kaufte Benny Binion den Eldorado Club und das Apache Hotel, legte sie zusammen und eröffnete den Komplex als Binion’s Horseshoe.<br />Es war das erste Casino in Las Vegas, das in großem Stil Teppich als Bodenbelag einführte und Spielern unabhängig von der Einsatzhöhe kostenlose Getränke anbot.<br />Binion ließ an den Spieltischen zu der Zeit die höchsten verfügbaren Einsätze spielen.<br />Im Horseshoe wurden 1970 die ersten Weltmeisterschaften im Poker ausgetragen. width:650;;height:975
  • 1988 wurde das Mint Hotel, welches sich an der Westseite des Horseshoes befand, hinzugekauft. Durch diesen Zukauf konnte der erste exklusive Pokerraum im Horseshoe entstehen.<br />Im Jahr 1998 übernahm Becky Behnen nach einer feindlichen Übernahme die Kontrolle des Horseshoe. Jack Binion sicherte sich einen 1%-Anteil am Casino, sodass er seine Nevada-Gaming-Lizenz behalten und sich anderen Kasino-Aktivitäten widmen konnte. Behnen unternahm weitreichende Kosteneinsparungen, die bei den Spielern äußerst unbeliebt waren. Unter anderem wurde die Aufteilung des Startgeldes bei der World Series of Poker geändert. Dadurch wurden auch die Dealer benachteiligt. Zudem schloss sie ein populäres Restaurant, in welchem Benny Binion einen Tisch als Büro nutzte. width:1024;;height:559
  • Durch zwielichtige Bilanzen und fehlendes Geld sowie Chips im Kasinotresor, wurde am 9. Januar 2004 die Konzession durch die Nevada Gaming Control entzogen. Einen Tag später musste das Kasino seine Türen schließen.<br />Im März 2004 konnte Harrah’s Entertainment das Binion’s Horseshoe übernehmen und verkaufte es kurzfristig danach an die MTR Gaming Group. Harrah’s sicherte sich allerdings die Rechte am Horseshoe-Markennamen sowie die an der World Series of Poker. width:1024;;height:683
  • Im April 2004 konnte das legendäre Hotel und Casino wieder öffnen. Es wurde in zeitgemäßem Rahmen renoviert, aber nach dem Stil, wie es Benny Binion Mitte des 20. Jahrhunderts errichten ließ.<br /><br />2008 wurde das Binion's an das Unternehmen TLC Casino Enterprises verkauft. Im Dezember 2009 stellte es den Hotelbetrieb ein; das Casino und die Restaurants werden weiter betrieben width:1024;;height:683
  • Die Fremont Street am Nachmittag. width:1024;;height:683
  • Die Fremont Street nachts. width:1024;;height:703
  • Vegas Vic wurde 1951 entworfen und stand über dem Pioneer Club in der Fremont Street in Downtown Las Vegas.<br />Die Young Electric Sign Company konstruierte eine 23 Meter hohe Version von Vegas Vic, welche einen Cowboy in blauen Jeans mit einem gelb gefleckten Hemd darstellte. Er hatte einen beweglichen Arm mit einer Zigarette in der Hand sowie eine Stimme, die alle 15 Minuten „Howdy Partner“ sagte. Die Stimme wurde 1966 wieder abgeschaltet, als sich Lee Marvin über deren Lautstärke beschwert hatte. Als 1994 die Fremont Street Experience gebaut wurde, musste ein Teil seines Hutes entfernt werden, um Platz für das Dach zu machen. width:650;;height:975
  • Bob Stupaks Glitter Gulch wurde am 1. Oktober 1980 eröffnet.<br />1982 erwarb Herb Pastor das Glitter Gulch Casino neben seinem Golden Goose Casino und kombinierte die beiden Standorte unter der Lizenz der Golden Goose, die sie bis 1991 betreibt.<br /> width:650;;height:975
  • Glitter Gulch width:1024;;height:576
  • Golden Goose hiess früher Buckleys Jackpot Club und Mecca Slots und wurde im April 1974 eröffnet. width:650;;height:975
  • Golden Goose Las Vegas width:1024;;height:683
  • Das Golden Gate Hotel öffnete 1906 unter dem Namen Hotel Nevada. Den aktuellen Namen erhielt es im Jahr 1955.<br />Im Jahr 1907 erhielt das Hotel die erste zugewiesene Telefonnummer in Las Vegas, die 1. width:650;;height:975
  • Golden Gate Hotel Las Vegas width:1024;;height:683
  • Vor dem Bau des Casinos wurde ein Teil des Geländes für den ersten Bahnhof in Las Vegas genutzt, ein Depot im spanischen Stil, das 1906 gebaut wurde.  Union Pacific ersetzte diese Station 1940 durch einen von H. L. Gogerty entworfenen Bahnhof. Diese Station wurde 1970 abgerissen. Das Casino - ursprünglich Union Plaza genannt, in Anlehnung an den Bahnhof, der ursprünglich auf dem Gelände stand - enthielt einen kleinen Warteraum, der als Station für Amtrak-Züge genutzt werden sollte. width:650;;height:975
  • Upland Industries, die Immobilienabteilung von Union Pacific, und der Entwickler Frank E. Scott bauten den Union Plaza-Komplex auf dem Bahnhofsgelände. Das Casino wurde am 2. Juli 1971 um 12:00 Uhr eröffnet und von einem Team lokaler Casino-Manager geleitet.<br />Von 1990 bis 1992 wurde das rote Neonobjekt oben auf der Leuchtreklame installiert.<br />Vor der Einstellung der Desert Wind-Zugstrecke am 10. Mai 1997 machte Amtrak seinen Bahnhof in Las Vegas, Nevada, in der Nähe der Plaza. Der Bahnhof und die Fahrkartenschalter waren direkt mit dem Hotel verbunden. Es war der einzige Bahnhof in den Vereinigten Staaten, der sich in einem Casino befand. width:650;;height:975
  • Die Barrick Gaming Corporation erwarb die Plaza von Jackie Gaughan und gab den Betrieb Ende 2005 an den Mehrheitseigner Tamares Group ab.<br />In der berühmten Glaskuppel des Plaza befindet sich heute das preisgekrönte Oscar's Steakhouse, das 2011 eröffnet wurde und nach Oscar Goodman benannt und von ihm beeinflusst wurde.<br />Das Hotel wurde am 11. November 2010 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen und erwarb Möbel, Teppiche und Einrichtungsgegenstände aus dem bankrotten Projekt Fontainebleau Resort Las Vegas am Strip. Bis März 2011 wurde der Südturm renoviert und das Casino wurde am 24. August 2011 renoviert und wiedereröffnet. Das Hotel wurde am 1. September 2011 offiziell wiedereröffnet.<br />Das Anwesen hat seit 2011 zahlreiche andere Renovierungs- und Ausstattungsverbesserungsprojekte durchgeführt. Im Jahr 2016 hat das Plaza seinen Pool auf dem Dach komplett renoviert und einen von "Retro Palm Springs meets Classic Downtown Las Vegas" inspirierten Außenbereich mit einer Nassterrasse, einem Whirlpool und privaten Cabanas geschaffen. <br />Im Jahr 2019 wurden durch eine Renovierung im Wert von 15 Millionen US-Dollar mehr als 100 vollständig renovierte Luxe-Gästezimmer und -Suiten in den obersten Etagen des Nordturms geschaffen. Diese bieten erstklassige Gästeunterkünfte mit hochwertigem Dekor, Energieeffizienz und Technologie-Upgrades, einschließlich Amazon Echo Dots. width:650;;height:760
  • Die Bauarbeiten begannen am 16. November 1964. Das 5,5-Millionen-Dollar-Projekt sollte ein 18-stöckiges Hotel umfassen. Four Queens wurde am 2. Juni 1966 eröffnet. Das Casino ist nach den vier Töchtern des Bauherrn Ben Goffstein, Faith, Hope, Benita und Michele, benannt. Es enthielt ursprünglich nur 120 Zimmer und ein 1.900 m2 großes Casino. Ein 18-stöckiges Hotelgebäude wurde schließlich hinzugefügt.<br />1976 wurde das Casino auf 3.100 m2 erweitert und das Dekor geändert, um wärmer zu werden. Ein zweites 18-stöckiges Hotelgebäude wurde 1981 fertiggestellt.<br />Heute nimmt das Casino den gesamten Block ein, der von der Fremont Street, dem Casino Center, der Third Street und der Carson Avenue begrenzt wird. Das Four Queens war auch Partner bei der Renovierung der Innenstadt und der Schaffung der Fremont Street Experience.<br />Terry Caudill kaufte die Four Queens im Jahr 2003 und rüstete anschließend die 1.040 Spielautomaten des Casinos auf. Im Dezember 2003 war das Four Queens das erste Las Vegas Casino, das Geoff Halls Blackjack-Variante Blackjack Switch anbot, die mittlerweile in ganz Las Vegas erhältlich ist.<br />Bis März 2007 stand eine mehrjährige Renovierung im Wert von 20 Millionen US-Dollar kurz vor dem Abschluss. Im Rahmen des Projekts wurden alle 690 Hotelzimmer renoviert. width:1024;;height:683
  • width:1024;;height:683
  • width:1024;;height:703
  • width:1024;;height:576
  • Mit der Aufstellung des "Hacienda Horse and Rider" an der Kreuzung Las Vegas Boulevard/Fremont Street wurde das Neon Museum offiziell eröffnet.<br />Das Schild war seit 1967 am Hacienda Hotel installiert, das es mittlerweile nicht mehr gibt. Genausowenig wie Neonschilder, heute geht alles mit LEDs..... width:1024;;height:683
  • Das Schild stand seit 1961 auf dem Dach des Flame Restaurants. width:650;;height:954
  • Dieses Zeichen stand seit ca. 1960 an der Red Barn Bar an der Tropicana Ave. width:650;;height:938
  • width:650;;height:905
  • width:1024;;height:683
  • Dieses Schild stand seit ca. 1940 am Chief Hotel auf der Fremont Street. Das Hotel gibt es mittlerweile nicht mehr. width:1024;;height:683
  • Maskottchen der Anderson Dairy, die es seit 1907 in Las Vegas gab. Diese Molkerei kann heute noch besichtigt werden, mit animierten Kühen und einem free Ice am Ende der Tour. width:1024;;height:683
  • Diese Wunderlampe stand seit 1966 am Aladdin Hotel. width:1024;;height:683
  • Dieser Blumenladen war war Ende der 40er Jahre in Las Vegas. width:1024;;height:683
  • width:1024;;height:710
  • Stand seit 1940 irgendwo, keiner weiß genau, wo. width:1024;;height:683
  • Nevada Motel - erbaut ca. 1950. width:650;;height:942
  • width:1023;;height:710
  • width:1024;;height:720
  • Las Vegas 1989<br />Mein erster Besuch in Las Vegas. Am 9.8.1989 vor dem Caesars Palace width:356;;height:550
  • Las Vegas am 27.7.1992 - ein besseres Bild habe ich nicht gefunden width:1024;;height:679
  • Was nicht fehlen darf: Das wohl berühmteste aller Schilder. <br />1959 von Betty Willis und Ted Rogisch designt. <br />Sie erhielten 4.000 $ vom Clark County, Nevada, dafür width:600;;height:450
  • Erbaut von Western Neon.<br />Es steht nicht mehr an der ursprünglichen Stelle, weil sich Las Vegas immer weiter ausbreitet.<br /><br />So sah es am 11.5.1995 aus. Von weiteren Besuchen in der Stadt am 24.10.1995, am 14.5.2001 und am 5.4.2003 gibt es keine Bilder bzw. sie sind nicht in meinem Besitz. width:600;;height:395
  • Claudia, Uli, Rüdiger, Andreas und Volker am 20.4.2004 width:1024;;height:768
  • Andreas, Christian, Rüdiger und Volker am 2.10.2005 width:1024;;height:730
  • Der unsichtbare Volker mit Auto am 4.10.2005 width:1024;;height:748
  • Uli & Volker am 10.3.2006 width:1024;;height:665
  • Uli & Volker am 24.3.2006<br />Mittlerweile ist ein Kunstrasenfläche um das Schild gelegt worden. width:1024;;height:723
  • Uli & Volker am 24.3.2006<br />Mittlerweile ist ein Kunstrasenfläche um das Schild gelegt worden. width:1024;;height:666
  • Volker am 24.3.2006 width:1024;;height:683
  • Uli & Volker am 28.5.2007 width:1023;;height:703
  • Uli & Volker am 31.1.2008 width:1024;;height:724
  • Volker am 6.6.2008 width:1023;;height:724
  • Volker am 7.6.2008 width:1023;;height:715
  • Uli & Volker am 12.9.2009 width:1024;;height:748
  • Uli & Volker am 17.10.2011 width:1024;;height:711
  • Uli & Volker am 6.6.2012 width:1023;;height:711
  • Volker am 27.9.2015 width:1024;;height:707
  • Uli & Volker am 3.10.2016 width:650;;height:488
  • Man sieht sich width:1024;;height:692
Bild vor