Bild zurück
  • Namensbedeutung: Grasland<br />US-Staat seit: 1.6.1792/ Nr.15<br />"Spitzname": Bluegrass State<br />Größe: 104 600 qkm<br />Einwohner: 3,7 Mio.<br />Der Name des Staates Kentucky rührt vom indianischen Wort der Irokesen „Ken-tah-ten“, was sinngemäß „Land der Zukunft“ bedeutet.<br /> <br />Hauptstadt: Frankfort<br /><br />Motto: United we stand, divided we fall <br /><br />Mein 41. Staat width:327;;height:480
  • Christopher Gist und Thomas Walker leiteten die ersten Erkundungs-Expeditionen zwischen 1750/51, doch der Ausbruch des Krieges gegen Frankreich und die Indianer 1754 während des Siebenjährigen Krieges unterbrachen jeden Ansatz, das heutige Staatsgebiet weiter zu erkunden.<br /><br />Jahrzehntelang hatte das Gebiet westlich der Allegheny Mountains für die amerikanischen Siedler nur als wildreiches Jagdgebiet gedient. Durch den mit den Indianern Handel treibenden John Finlay auf die Fruchtbarkeit jener Gegend aufmerksam gemacht, war es den Erkundungen Daniel Boones seit 1769 zu verdanken, der das Land mit mehreren „Jagdgesellschaften“ bereiste. Er gründete das erste Fort, bahnte die Trasse für die erste Straße, die Wilderness Road, und erschloss Kentucky damit für die spätere Besiedlung. In der romantisch verklärten Tradition Kentuckys gilt daher Boone als der erste Kentuckier. width:599;;height:307
  • Während des Unabhängigkeitskrieges orderte das britische Oberkommando von Detroit 1780 einen „Raid“ tief ins Siedlungsgebiet des späteren Kentuckys hinein. Unter der Führung des Hauptmanns Henry Bird landeten 150-200 Canadian Rangers bei Falmouth im heutigen Pendleton County an.[19] In ihrem Gefolge hatten sie 600-800 indianische Verbündete, die zu den Shawnee, Ottawa, Huronen, Anishinabe, Lenni Lenape und Mingo gehörten und als zum Teil ehemalige Bewohner dieser Regionen allen Grund zur Rache an den dortigen Siedlern hatten. In blutigen und erbitterten Kämpfen, die von den amerikanischen Historikern zu den schlimmsten Auseinandersetzungen mit indianischer Beteiligung gezählt wurden, bekämpften sie die Grenz-Forts des Staates. Ihr Weg wird heute noch als „Bird`s War Road“ bezeichnet. Auf ihrem hastigen Rückzug verschleppten sie rund 460 Siedler aus den umliegenden Gegenden auf britisches Einflussgebiet. Die Gefangenen wurden dabei ohne Rücksicht auf den familiären Zusammenhalt aufgeteilt. Eine Minderheit deportierten die Engländer nach Detroit, die meisten starben in indianischer Gefangenschaft. width:600;;height:386
  • 1790 akzeptierten die Deputierten Kentuckys die Bedingungen Virginias bezüglich des Austritts, so dass die Verfassung des Bundesstaats im April 1792 endlich ratifiziert werden konnte. Schließlich, am 1. Juni 1792, wurde Kentucky zum 15. Bundesstaat der Union und Isaac Shelby, ein Held des Unabhängigkeitskrieges, zum ersten Gouverneur des jungen Commonwealths.<br /><br />Schon 1798 erbauten findige Investoren nach britischen Vorbildern eine erste Pferderennbahn. Seit jener Zeit widmete man sich hier verstärkt der Zucht und dem Verkauf der berühmten Vollblüter. width:600;;height:388
  • State Quarter Kentucky - Englisches Vollblut vor einem Zaun, Federal Hill Villa<br /> Beschriftung: „My Old Kentucky Home“ width:450;;height:449
  • 1826 spielte sich in Frankfort im Zusammenhang mit der politischen Auseinandersetzung um die Entschuldung der Neusiedler die „Beauchamp-Sharp-Tragedy“ ab. Der Kandidat der relief- oder new-court-party, Colonel Solomon P. Sharp, wurde ermordet. Es ist nicht auszuschließen, dass der Mörder, Jereboam O. Beauchamp, aufgrund einer amourösen Verstrickung mit Ann Cook, die er durch Sharp entehrt sah, unbewusst zum Werkzeug einer Verleumdungskampagne John V. Warings wurde. Waring hatte diese initiiert, um die Kandidatur Sharps zu behindern. width:600;;height:366
  • Das Capitol in Frankfort - Grundsteinlegung 1905 - Fertigstellung 1910.<br />Stil: Beaux-Art width:600;;height:400
  • Die heldenhafte Lady Kentucky mit ihren Begleitern Fortschritt, Geschichte, Reichtum, Gesetz, Kunst und Arbeit. width:600;;height:373
  • 4 dieser Tonnen sind zu sehen, Einzelheiten dazu habe ich aber nicht gefunden. width:600;;height:437
  • Die Kuppel ist dem pariser Invalidendom, dem Grab Napoleons, nachempfunden. width:423;;height:480
  •  <br />  <br /><br />State Capitol Frankfort - Blick in die Kuppel width:600;;height:400
  • Alle First Ladies als Puppen, in Vitrinen aufgestellt. Die Gesichter sind zwar identisch, aber die Kleidung ist der Zieit angepasst. width:527;;height:480
  • Besucht am 30.7.2007<br />Mein 36. Capitol width:321;;height:480
  • Bell's Tavern in Park City width:600;;height:468
  • Big South Fork Scenic Railroad width:479;;height:480
  • Big South Fork Fork National River and Recreation Area width:600;;height:472
  • Blue Heron - besucht am 1.8.2007 width:339;;height:480
  • Besucht am 31.7.2007 width:600;;height:460
  • Das erste KFC, heute ein Museum width:600;;height:400
  • Besucht am 2.8.2007 width:600;;height:400
  • Besucht am 31.7.2007 width:600;;height:400
  • Besucht am 31.7.2007 width:600;;height:400
  •  <br />  <br /><br />Daniel Boone National Forest<br /> <br /> width:600;;height:462
  •  <br />  <br /><br />Diamond Caverns<br /> <br /> width:600;;height:400
  • Besucht am 31.7.2007 width:600;;height:400
  • Besucht am 31.7.2007 width:600;;height:456
  • Besucht am 30.7.2007 width:600;;height:412
  • Besucht am 30.7.2007 width:600;;height:400
  • Der US-amerikanische Mammoth-Cave-Nationalpark ist ein Nationalpark in Zentral-Kentucky. Die Mammut-Höhle ist mit rund 627 km kartierter Ausdehnung die weitläufigste bekannte Höhle der Welt. Der Park wurde am 1. Juli 1941 eingerichtet. Er wurde von der UNESCO am 27. Oktober 1981 zum Weltnaturerbe und am 26. September 1990 zum Biosphärenreservat erklärt.<br /><br />Der Park hat eine Fläche von etwa 21.400 Hektar, davon liegt der größte Teil in Edmonson County, kleinere Teile in Barren County und Hart County. Im Park fließen der Green River und Nolin River, welcher direkt außerhalb des Parks in den Green River mündet.   Besucht am 2.8.2007 width:599;;height:387
  • Die Stadt, die in einem Meteoritenkrater erbaut wurde. Home of Lee Majors - steht auf einem anderen Schild in der Nähe ..... width:366;;height:480
  • Gar nicht besucht, ich hab mich nur vor das Schild gestellt width:599;;height:473
  • Besucht am 2.8.2007 width:312;;height:480
  • Besucht am 1.8.2007 width:342;;height:480
  • Besucht am 30.7.2007 width:600;;height:400
  • Gehört zum Cumberland Gap NHP<br /><br /><br />Besucht am 31.7.2007 width:560;;height:480
  • Besucht am 30.7.2007 width:550;;height:480
  • Licence Plate Kentucky width:599;;height:442
  • Licence Plate Kentucky width:600;;height:317
  • Licence Plate Kentucky width:599;;height:281
  • Mein Fazit Kentucky: Grüne Landschaften gibt es zwar in Deutschland auch, aber die Arches und Wasserfälle sind recht interessant. Kann man ein paar Tage gewesen sein. <br /> width:315;;height:480
Bild vor