Bild zurück
  • Namensbedeutung: Kleine Quelle<br /> US-Staat seit: 14.2.1912/Nr.:24<br /> "Spitzname": Grand Canyon State<br /> Größe: 295 000 qkm<br /> Einwohner: 3,9 Mio<br /> Hauptstadt: Phoenix<br /><br />Mein 4. Staat<br />Uli's 2. Staat<br /><br />Das Schild steht südlich von St. George/UT width:358;;height:480
  • Schild zum 100. Geburtstag des Staates Arizona, 1912 - 2012.<br />Südlich von St. George, ein paar Meter nach dem originalen Schild zu sehen. Auch an anderen Stellen von Arizona steht dieses Schild, in Phoenix alle paar Meter an den Highways. width:600;;height:403
  • Arizona (uto-aztekisch/O'odham für kleine Quelle oder aus dem Spanischen "árida+zona" für wüstenhaftes Gebiet) ist ein Bundesstaat, der im Südwesten der Vereinigten Staaten liegt; die Abkürzung ist AZ. Arizona trägt den Beinamen Grand Canyon State. Seine Hauptstadt ist Phoenix. width:600;;height:303
  • Motto: Ditat Deus - Gott bereichert<br /><br />In der Zeit von 300 bis etwa 1200 befand sich in Südarizona die Hohokam-Kultur.<br /><br /> <br />Sheriff und späterer Senator Carl HaydenÁlvar Núñez Cabeza de Vaca bereiste als erster Europäer den heutigen Südwesten der Vereinigten Staaten um 1535. Auf Grund seiner Beschreibungen der Städte der Pueblo Indianer sandte der Vizekönig von Mexiko, Antonio de Mendoza im Jahre 1539 den spanischen Franziskaner Marcos de Niza in diese Region. Auf Grund der verfälschten Berichte von Álvar Núñez Cabeza de Vaca und Marcos de Niza entstand die Legende der Sieben Goldenen Städte von Cibola. Francisco Vásquez de Coronado, ein spanischer Conquistador, suchte diese Städte 1540-1542, fand und beschrieb die Pueblo-Kultur. Die eigentliche Kolonisierung begann durch katholisch-spanische Missionare. Sie begannen, die Indianer zum katholischen Glauben zu bekehren. Bald darauf gründeten die Spanier die ersten befestigten Städte (1752 Tubac, 1775 Tucson). Arizona gehörte schließlich nach dem Erlangen der mexikanischen Unabhängigkeit im Jahr 1810 vollständig zu Mexiko und bildete dessen nordwestliche Grenze. width:600;;height:412
  • Das Siegel des US-Bundesstaates Arizona wurde 1911, ein Jahr bevor Arizona Bundesstaat wurde, angenommen.<br />Im inneren Ring befindet sich ein Schild auf blauem Grund. Am oberen Rand des Schildes steht das lateinische Motto des Staates:<br /> „Ditat Deus.“ (Gott bereichert.) <br />Darunter befindet sich eine Szenerie welche die Landschaft, das Klima und die Industrie des Staates darstellt.<br /> <br />Über einem Tal mit hohen Bergen geht die Sonne auf.<br /> <br />Auf der rechten Seite befindet sich ein Wasserreservoir mit einem Staudamm. Davor sind bepflanzte und bewässerte Felder und Gärten. Ein Rind grast ebenfalls auf der rechten Seite. All dies demonstriert die landwirtschaftlichen Ressourcen des Staates.<br /> <br />Auf der linken Seite befindet sich eine Quarzmühle mit einem Bergwerker. Dieser hat eine Spitzhacke und eine Schaufel. Dies repräsentiert die Bodenschätze des Staates.<br /> <br />Auf dem äußeren Ring steht der englische Schriftzug „Great Seal of the State of Arizona“ (Großes Siegel des Staates Arizona) und die Jahreszahl 1912 - das Jahr in dem Arizona Bundesstaat wurde. width:600;;height:400
  • 1848 musste Mexiko nach seiner Niederlage im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg durch den Vertrag von Guadalupe Hidalgo alle Gebiete nördlich des Gila River gegen eine Zahlung von 15 Mio. Dollar an die USA abtreten. Dieses Gebiet erstreckte sich über die heutigen Bundesstaaten Arizona, New Mexico, Kalifornien, Nevada, Utah, den westlichen Teil Colorados und den südwestlichen Teil Wyomings. 1850 wurde das New-Mexico-Territorium aus dem heutigen Arizona, dem westlichen Teil New Mexikos und dem Süden Nevadas gebildet. 1853 wurde mit dem Gadsden-Kauf von Mexiko für 10 Mio. US-Dollar ein weiteres Gebiet von 77.700 km² südlich des Gila River erworben. Es wurde dem New-Mexico-Territorium angeschlossen und liegt heute nach dessen Aufteilung in die Territorien Arizona und New Mexiko am 24. Februar 1863 großteils in Arizona.<br /><br />Am 14. Februar 1912 wurde Arizona als 48. Staat als selbstverwalteter Bundesstaat etabliert. Die Aufwertung ist nicht zuletzt den Arizona Rangers zu verdanken, die Arizona durch tatkräftigen Einsatz (1901 bis 1909) von der überhand genommenen Gesetzlosigkeit befreiten. width:300;;height:480
  • State Capitol Phoenix - Erbaut 1901, seit 1912, dem Jahr des Beitrittes zur Union offizielles State Capitol.<br /><br /><br />Besucht am 3.5.2001 - 8.10.2011 - 7.10.2015<br />Volker's 25. Capitol - Uli's 7. Capitol width:599;;height:447
  • Die sich im Wind drehende Statue auf der Kuppel des Capitol heisst “Winged Victory” ist einer Figur der griechischen Göttin Nike nachempfunden, die 1863 auf der Insel Samothraki gefunden wurde. Allerdings ohne Kopf..... width:500;;height:437
  • Blick ins Innere width:600;;height:400
  •  <br />  <br /><br />State Capitol Phoenix<br /> <br /> width:389;;height:480
  • Der Executive Tower width:320;;height:480
  • Eine Kopie der Freiheitsglocke - ohne Riss width:600;;height:400
  • Agua Fria National Monument ist ein Schutzgebiet vom Typ eines National Monuments im US-Bundesstaat Arizona. Es bewahrt mit zwei Tafelbergen und dem dazwischen eingeschnittenen Canyon des Agua Fria Rivers ein archäologisch wichtiges Siedlungsgebiet prähistorischer Indianervölker der Anasazi- oder Sinagua-Kultur mit bisher über 450 identifizierten Gebäuderesten.<br /><br />Besucht: am 6.10.2015 - wenn es nicht geregnet hätte..... width:639;;height:480
  • Stadt östlich von Phoenix width:639;;height:480
  • Der bekannteste und einer der schönsten Slotcanyons. In der Nähe von Page/Arizona.<br /><br />Besucht am 10.5.2001 - 27.4.2004 width:600;;height:450
  • Der meiner Meinung nach schönere und nicht so volle der beiden Antelope Canyons.<br /><br /><br />Besucht am 10.5.2001 - 27.8.2002 - 4.6.2008 - 1.6.2014 width:600;;height:408
  • Der Apache Trail liegt östlch von Phoenix und folgt einen alten Pfad der Apachen, aber das kann man sich ja vom Namen her schon denken....<br /><br />Besucht am 11.4.2004 - 12.10.2011 - 7.10.2015 width:338;;height:439
  • Das Ziel des Experimentes Biosphäre 2 war, ein von der Außenwelt unabhängiges, sich selbst erhaltendes Ökosystem zu schaffen. Der Name wurde gewählt um daran zu erinnern, dass die Biosphäre 1 unsere Erde ist.<br /><br />Besucht am 5.5.2001 - das Bild wurde am 12.10.2011 "im vorbeifahren" geknipst. width:600;;height:436
  • Das Canyon de Chelly National Monument liegt im Nordosten des Bundesstaates Arizona und gehört zur Navajo-Nation-Reservation. Der nächstgelegene Ort am Westende des Canyons ist Chinle, von da sind es etwa 5 km zum Parkeingang und zum Visitor Center.<br /> width:639;;height:480
  • 1931 wurde dieses Gebiet zum National Monument erklärt. Es steht unter der Verwaltung des National Park Service aber das Land gehört den Diné. Der Name de Chelly ist abgeleitet von "Tsegi", was in der Sprache der Diné "Felsschlucht" bedeutet.<br /><br />Besucht am 8.5.2001 - 14.4.2004 - 25.5.2008 - 2.6.2014 width:600;;height:368
  • Römisch-katholische in einen Felsen gebaute Kirche in Sedona. <br /><br />Besucht am 6.10.2015 (aber nicht von innen) width:639;;height:480
  • Flagstaff - Vorsicht vor Zimmern in Nähe der Gleise, es kann laut werden nächtens.<br /><br />Genächtigt am 5.-7.8.1989 - 20.7.1992 - 26.8.2002 - 15.4.2004 - 5.10.2015 width:599;;height:328
  • In Page/Arizona. Hier wird der Lake Powell gestaut. width:600;;height:427
  • Touristisch voll erschlossene Geisterstadt östlich von Phoenix.<br /><br />Besucht am 7.10.2015 width:639;;height:480
  • Der Grand Canyon ist eine steile, etwa 450 km lange Schlucht im Norden des US-Bundesstaats Arizona, die über Millionen von Jahren vom Fluss Colorado ins Gestein des Colorado Plateau gegraben wurde. Der größte Teil des Grand Canyon liegt im Grand-Canyon-Nationalpark.<br /><br />Der Canyon zählt zu den großen Naturwundern auf dieser Welt und wird jedes Jahr von rund 4 Millionen Menschen besucht.<br /><br /><br />Besucht am 7.8.1989 - 20.7.1992 - 15.4.2004 - 14.3.2006 - 17.9.2009 width:600;;height:400
  • Auch im Winter ist es schön am Grand Canyon width:600;;height:400
  • Hackberry General Store - Route 66 Museum irgendwo in der Wüste Arizonas. <br /><br />Besucht am 14.10.2011 width:600;;height:400
  • Holbrook ist eine Stadt mit 4917 Einwohnern  im Navajo County im US-Bundesstaat Arizona auf einer Fläche von 40 km². Der Ort ist Sitz der County-Verwaltung des Navajo County.<br /><br />Genächtigt am 1.6.2014 width:640;;height:454
  • Der eigentlich gedachte Name “Boulder Dam” wurde kurz vor der Präsidentenwahl geändert, um Mister Hoover zu einem größeren Bekanntheitsgrad zu verhelfen. Schon damals gab es merkwürdige Ideen im Wahlkampf. Präsident wurde dann allerdings Franklin D. Roosevelt, der den Damm auch gleich wieder in Boulder Dam umbenannte.<br /><br />Besucht: 8.8.1989 (im Bild)<br />9.5.1995<br />16.4.2004<br />4.10.2005<br />13.3.2006<br />15.9.2009 width:457;;height:480
  • Erst Präsident Truman veranlasste Jahre später, dass der Damm wieder den Namen des Präsidenten trägt, in dessen Amtszeit der Bau gestartet wurde.<br /> width:600;;height:400
  • 2009 ist im Hintergrund der Neubau der Brücke über den Canyon zu erkennen. Fertigstellung 2011 width:600;;height:400
  • Grosse Flussschleife südlich von Page/AZ.<br /><br />Besucht am 10.5.2001 - 27.8.2002 - 20.6.2008 - 30.5.2014 width:600;;height:478
  • Hubbell Trading Post National Historic Site ist ein historischer Handelsposten am Rande der Ortschaft Ganado im US-Bundesstaat Arizona. Die Station wurde im Jahr 1876 von John Lorenzo Hubbell gegründet und gehörte zu den wichtigsten Einrichtungen des Handels mit den Indianern der Region, vorwiegend vom Volk der Navajo.<br /><br /><br />Besucht am 8.5.2001 - 24.5.2008 width:600;;height:400
  • Der Jerome State Historic Park ist ein State Park, der aus dem Anwesen und Gebäude des Douglas Mansion in Jerome besteht. Dabei handelt es sich um eines der größten Adobe-Lehmziegelbauten in Arizona, in dem ein Museum mit thematischem Schwerpunkt Bergbau-Geschichte untergebracht ist. Zeitweise befand sich in Jerome die größte Kupfermine des Arizona-Territoriums. Er ist auf absehbare Zeit für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, weil er 2009 für Renovierungen geschlossen und eine Wiedereröffnung aus Geldmangel 2010 gestoppt wurde.<br /> width:600;;height:450
  • Kayenta - trostloses Nest in der Nähe des Monument Valley. width:600;;height:400
  • Kingman bildet an der Kreuzung von Interstate 40, U.S. Highway 93 und Arizona State Route 66 einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt vor der Spielerstadt Las Vegas und Laughlin. Eine kurze Strecke der originalen Route 66 ist auch zu bewundern. width:640;;height:367
  • Lees Ferry<br /><br />besucht am 26.5.2007 width:600;;height:400
  • Der Lake Havasu ist ein Stausee in den US-Bundesstaaten Arizona und Kalifornien. Der See ist 72 km lang und hat eine Fläche von 67 km². Der 2333 km lange Colorado River wird dazu vom Parker Dam aufgestaut.<br /><br />Besucht am 8.5.1995 width:600;;height:425
  • Am Apache Trail, östlich von Phoenix/AZ.<br /><br />Besucht am 11.4.2004 - 7.10.2015 width:639;;height:480
  • Lukachukai - Indianerdorf östlich vom Canyon de Chelley. width:640;;height:387
  • Der Barringer-Krater, auch Meteor Crater, ist ein Einschlagskrater eines Meteoriten im Coconino County, Arizona, Vereinigte Staaten. Der Einschlagsort liegt auf dem südlichen Colorado-Plateau, nahe dem Canyon Diablo östlich von Flagstaff und ist durch das Wüstenklima besonders gut erhalten. Der Krater wurde von Eugene Shoemaker wissenschaftlich beschrieben und durch seine Forschung als erster Krater anerkannt, der durch den Einschlag eines Meteoriten entstanden ist. Er ist nach dem Bergbauingenieur und Geschäftsmann Daniel Moreau Barringer benannt, der Anfang des 20. Jahrhunderts den Krater untersuchte. Das Gelände ist in Privatbesitz und wird als Touristenattraktion vermarktet. 18 $ Eintritt ins örtliche Discovery Center width:640;;height:459
  • Montezuma Castle ist eines der besterhaltenen historischen Gebäude Nordamerikas. Es handelt sich um eine Felsenbehausung (Cliff Dwelling), die von den Sinagua Indianer im 12.Jahrhundert erbaut wurde. Der Gebäudekomplex besteht aus 20 Räumen, die sich über fünf Etagen in eine Felsnische einpassen. Die Ruinen liegen an den Hängen des Beaver Creek und sind nur über Leitern zu erreichen. Als erste Europäer wurden die Spanier auf die Behausungen aufmerksam. Sie hielten sie irrtümlich für ein Aztekenschloss.<br /><br />Seit 1906 gilt Montezumas Castle als National Monument. Im US-Bundesstaat Arizona gelegen, nördlich der Cordes Junction, unmittelbar an der Interstate I 17 befindet es sich an der Strecke zwischen Phoenix und Flagstaff.<br /><br />Montezuma Castle ist für Besucher ganzjährig geöffnet. Die Behausung selbst kann nur von außen betrachtet werden. Ganz in der Nähe ist ein dem Bau nachempfundenes Casino der Yavapai Apatschen.<br /><br /><br /><br />Besucht am 6.8.1989 - 26.8.2002 - 6.10.2015 width:640;;height:398
  • Gehört auch irgendwie zum Montezuma Castle, ist ne Art Kratersee. width:640;;height:452
  • Das weltberühmte Tal, bekannt aus vielen Western und Marlboro Werbungen.<br /><br />Besucht am 21.7.1992 - 9.5.2001 - 29.8.2002 - 14.3.2006 - 29.5.2008 - 18.9.2009 -  30.5.2014 width:640;;height:387
  • Seit 2011 ist dieses schöne Willkommensmonument zu bewundern. Geknipst am 30.5.2014 width:640;;height:414
  • Eine Expedition von zwei spanischen Franziskaner-Padres, Francisco Antanasio Domínguez und Silvestre Vélez de Escalante, kam 1776 als erste Weiße durch das heutige Schutzgebiet, ab 1860 ließen sich Anhänger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in der Region als Siedler nieder. 1869 kam die Expedition von John Wesley Powell entlang des Colorado Rivers durch das Gebiet und 1871 baute John D. Lee mit Unterstützung der Kirche der Mormonen eine Fähre über den Colorado unterhalb der Klippen. Lees Ferry wurde 1928 durch die Navajo Bridge ersetzt und bildet heute die Grenze zwischen dem Grand-Canyon-Nationalpark und dem flussaufwärts gelegenen Glen Canyon National Recreation Area. Dort beginnen die mehrtägigen Rafting-Touren durch den Grand Canyon. width:600;;height:400
  • Oatman - ehemalige Mienenstadt an der Route 66, benannt nach Olive Oatman, die 1857 von den Mojave Indianern entführt und später gerettet wurde. <br />Heute eine Touristenattraktion. Wer gerne alte Häuser, alte Autos und Esel sieht, ist hier richtig. Bringt Möhren mit..... width:600;;height:441
  • Old Tucson Studios - Westernstadt mit täglicher Schiesserei width:550;;height:413
  • Das Organ Pipe Cactus National Monument ist ein National Monument im südlichen Arizona, direkt an der mexikanischen Grenze. Den Status eines National Monuments bekam dieser Park am 13. April 1937 und wird seit dem vom National Park Service verwaltet.<br /><br />Das National Monument liegt im nördlicgen Bereich des Sonora-Wüste, die sich bis weit nach Mexiko hinein erstreckt. Der Park ist nach den Organ Pipe Cactus (Orgelpfeifen Kaktus) benannt, die es innerhalb der USA nur noch in diesem Park und in der Umgebung gibt. Ausserdem liegen im Park auch noch bis zu 15 meter hohe Saguaro Kakteen. Innerhalb des Monuments gibt es ca. 25 weitere Kakteenarten. Neben den verschiedenen Kakteen gibt es auch noch Creosot, Mesquite und Paloverde Büsche. Die Hauptblützeit liegt zwischen März und Juni. Wegen der starken Hitze am Tag sind die meisten Tiere im Park nachtaktiv. Tägsüber sind Vögel, verschiedene Eidechsenarten und mit ein wenig Glück auch Schlangen zu beobachten.<br /><br />Besucht am 2.5.2001 width:640;;height:478
  • Ausgangspunkt für Ausflüge rund um den Lake Powell.<br /><br />Übernachtet: 2002, 2003, 2004, 2007, 2008, 2014, 2015 width:600;;height:450
  • Der US-amerikanische Nationalpark Petrified-Forest-Nationalpark liegt im Nordosten Arizonas. Hier gibt es eine große Ansammlung an versteinertem Holz, daher der Name „Versteinerter Wald“.<br /><br />Am 8. Dezember 1906 wurden einige dieser "Wälder" unter Schutz gestellt, 1932 kam ein Teil der Painted Desert dazu. Dieses Gebiet wurde 1962 zum Nationalpark erklärt. 1970 erfuhr der Park eine Erweiterung und umfaßt seitdem eine Fläche rund 378 km².<br /><br />Auch hier ist der Herr im Bild wieder hypermodern gekleidet...<br /><br />Besucht am 7.5.1995 - 2.6.2014 - 5.10.2015 width:609;;height:480
  • Pipe Spring National Monument ist eine Gedenkstätte vom Typ eines National Monuments im Norden des US-Bundesstaats Arizona an der Grenze zu Utah. Sie liegt innerhalb der Kaibab Paiute Indian Reservation, besteht aus einer 1872 erbauten Ranch und erinnert an die Geschichte der indianischen Urbevölkerung und die Besiedelung der Region nördlich des Colorado Rivers durch Anhänger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.<br /><br />Das National Monument wurde 1923 von US-Präsident Warren G. Harding ausgewiesen und ging 1924 in Bundesbesitz über. Es wird vom National Park Service verwaltet.<br /><br />Besucht am 4.6.2008 width:600;;height:401
  • Die Rainbow Bridge befindet sich in einem Seitencanyon des Lake Powell in Utah. Sie ist die größte natürliche Steinbrücke der Welt mit einer Spannweite von 82 m und einer Höhe von 88 m. Ihr Bogen ist an seiner höchsten Stelle 10 m breit und 12 m dick. Die Rainbow Bridge wurde 1910 von Präsident William Taft zum National Monument erklärt. <br /><br />Besucht am 31.5.2014 width:639;;height:480
  • Winziges Indianerdorf nördlich von Chinle width:640;;height:448
  • Noch winzigeres Indianerdorf nordwestlich von Chinle width:639;;height:480
  • Historic Route 66 - die Mutter aller Straßen width:600;;height:450
  • Der Saguaro-Nationalpark befindet sich bei Tucson, Arizona im Südwesten der USA. Der Park liegt in der Sonora-Wüste, die sich bis weit nach Mexiko erstreckt, und gilt als einer der schönsten und artenreichsten Regionen dieser Wüste. Eine herausragende Pflanze hat dem Park seinen Namen gegeben: der Kandelaber- oder Riesenkaktus (engl. Saguaro - ausgesprochen Sararo).<br /><br />Im Bild das Eingangsschild zum Saguaro Park East - besucht am 9.10.2011<br /> width:599;;height:416
  • Seit 1933 ist das Gebiet als National Monument geschützt. Der Nationalparkstatus wurde am 14. Oktober 1994 vergeben. Im Jahr 2003 kamen laut National Park Service 637.888 Besucher in das Schutzgebiet, das sich über knapp 37.000 ha erstreckt.<br /><br />Besucht am 4.5.2001 - 10.10.2011 width:600;;height:400
  • Nettes Westernstädtchen in Phoenix - voller Geschenk-, Andenken- und Ramschläden. <br />Besucht am 13.10.2011 width:320;;height:480
  • Sedona ist eine US-amerikanische Stadt im Verde Valley im Norden Arizonas im Coconino und im Yavapai County.<br />Heute ist die Stadt ein Zentrum der New Age-Bewegung, da die Berge in der Umgebung angeblich spirituelle Kraft besitzen sollen.<br /><br />Besucht am 8.8.1989 - 20.7.1992 - 28.8.2002 - 15.9.2009 - 6.10.2015 width:640;;height:443
  • Der Phoenix Sky Harbor International Airport ist der wichtigste der vier Flughäfen der Stadt und Arizonas wichtigster Flughafen. Er ist eines der größten Luftfahrt-Drehkreuze im Südwesten der USA und steht an 25. Stelle der meistfrequentierten Verkehrsflughäfen der Welt (Stand: 2010). Der Flughafen Phoenix liegt wenige Kilometer südöstlich des Stadtzentrums. Er hat drei Start- und Landebahnen und 4 Terminals.<br /><br />Flüge: <br />26.8.2002 - FRA/PHX<br />5.9.2002 - PHX/FRA<br />8.10.2015 - PHX/ORD width:383;;height:480
  • Der Grand Canyon Skywalk liegt am Grand Canyon West der Hualapai-Indianer außerhalb des Grand-Canyon-Nationalparks, der am 20. März 2007 eröffnet wurde. Es handelt sich um eine über den Rand des Canyons hinausragende Plattform aus Stahlträgern mit aufgelegten gläsernen Bodenplatten und gläsernem Geländer. Die ersten Schritte durften der frühere Astronaut Buzz Aldrin sowie eine Gruppe von Hualapai-Indianern wagen. Seit dem 28. März 2007 ist die Plattform für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Bauzeit betrug vier Jahre.<br /><br />Begangen am 28.9.2015 width:640;;height:433
  • Der Sunset Crater ist ein kleiner Vulkan vom Typ eines Aschekegels im Norden des US-Bundesstaates Arizona. Der Berg bildet den Kern des Sunset Crater Volcano National Monument. Er verdankt seine Entstehung vermutlich dem selben Hotspot wie die nahe gelegenen San Francisco Peaks, weist aber eine andere Vulkanform auf. Der Sunset Crater brach erstmalig im Jahr 1064 oder 1065 aus, die letzte Haupteruption trat 1180 auf und erhöhte den Vulkan auf ungefähr 300 Meter. Eine abschließende Eruption im 13. Jahrhundert führte im oberen Teil des Kraters zu einer hellroten und orangen Färbung und gab dem Vulkan seinen Namen.<br /><br />Neben den vulkanischen Aschen und Lapilli setzte der Sunset Crater auch zwei kleine Lavaströme frei. Er ist heute nicht mehr aktiv, neue Ausbrüche des Hotspots sind weiter östlich zu erwarten.<br /><br />Besucht am 21.7.1992 - 27.8.2002 - 1.6.2014 width:500;;height:369
  • Tempe ist eine Stadt im US-Bundesstaat Arizona und geht fließend in Arizonas Hauptstadt Phoenix über. Tempe hat 161.719 Einwohner und gehört wie eine Reihe weiterer Städte zum Großraum Phoenix.<br /><br />Das Stadtgebiet hat eine Größe von 104,1 km². Tempe ist Sitz der US Airways und der Arizona State University, der nach Studentenzahlen zweitgrößten Universität der USA.<br /><br />Im Gegensatz zu Phoenix hat Tempe durch den Campus der Arizona State University ein ansprechendes Stadtzentrum, in dem mehr Fußgänger als Autos zu finden sind. Hier gibt es viele Bars und Restaurants, welche hauptsächlich von den Studenten der Universität genutzt werden. width:640;;height:440
  • Tombstone ist eine ehemalige „Boomtown“ im Süden Arizonas (USA) nahe der mexikanischen Grenze im Cochise County. Die Wüstenstadt liegt etwa 105 km südöstlich von Tucson.<br />Besucht am 5.5.2001 - 11.10.2011 width:481;;height:480
  • Gegründet wurde die Stadt 1877 von dem Geologen Edward L. Schieffelin, der hier eine reichhaltige Silbermine entdeckte. Auch den Namen hat die Stadt von ihm erhalten, denn es wurde ihm gesagt, er würde dort nichts außer seinem eigenen Grabstein (engl. tombstone) finden. Die Stadt zählte in ihren Glanzzeiten 15.000 Einwohner. Heute sind es nur noch 1.600 Menschen, die hauptsächlich vom Tourismus leben. Das Bild ist am 5.5.2001 geknipst worden width:290;;height:442
  • Tombstone war Schauplatz verschiedener berühmter Schießereien (um 1880), unter anderem der Schießerei am O. K. Corral mit den Earp-Brüdern und Doc Holliday am 26. Oktober 1881. Auf dem Friedhof Boot Hill finden sich die Gräber bekannter und unbekannterer Opfer jener Zeiten.Das Bild ist am 11.10.2011 geknipst worden, das T-Shirt sieht immer noch wie neu aus. width:392;;height:480
  • Das Tonto National Monument befindet sich 90 Meilen östlich von Phoenix/Arizona und 5 Meilen südlich vom Roosevelt Dam. Zu sehen sind hauptsächlich ehemalige Felsensiedlungen der Salado-Indianer, die das Tonto Basin zwischen 1400 und 1450 aus unbekannten Gründen verliessen.<br /><br />Besucht am 11.4.2004 - 12.10.2011 width:600;;height:434
  • Hier geh's zum Toroweap Point, den ich noch nicht besucht habe und auch nicht besuchen werde - ist mir zu weit weg..... width:600;;height:370
  • Wahweap Marina - Zugang zum Lake Powell westlich von Page width:600;;height:391
  • Das Walnut Canyon National Monument liegt etwa 15km nordöstlich von Flagstaff, Arizona an der I-40 auf einer Höhe von 1932 m bis 2039 m.<br /><br />Der Canyon beherbergt eine einzigartige Ansammlung von in den Hang gearbeiteten Felsenbehausungen. Der Bau Felsenbehausungen und damit die Besiedelung des Canyons begann um das Jahr 1100, als das Volk der Sinagua vermutlich durch veränderte klimatische Bedingungen und eine Bevölkerungszunahme im Südwesten zu einer Umstellung ihrer Lebens- und Ackerbaugewohnheiten gezwungen wurde. Schon etwa 100 Jahre später migrierten sie weiter südwestlich was vermutlich zu einer Assimilation in die Hopi-Kultur führte.<br /><br />Ein etwa 1.4km langer Rundweg führt etwa 60m in den Canyon herab, vorbei an 25 Felsenbehausungen.<br /><br /><br />Besucht am 8.5.1995 - 5.10.2015 (war aber schon geschlossen)<br /> width:640;;height:475
  • Standing on a Corner in Winslow Arizona - wer kennt nicht diese Textzeile aus dem Song "Take it easy" der Eagles? width:640;;height:416
  • Der Song machte dieses verschlafene Nest berühmt und es wurde an einer Ecke der Innenstadt ein "Standing on the Corner" Monument errichtet, gegenüber ein dazu passendes Souvenirgeschäft. Dazu noch ein bißchen Route 66 Romantik und dem Zulauf von Touristen aus aller Welt stand nichts im Wege. Netter Stop auf dem Weg von hier nach da,<br /><br />Besucht am 1.6.2014 width:639;;height:480
  • Wupatki National Monument ist ein Schutzgebiet des National Park Service nördlich der Stadt Flagstaff im US-Bundesstaat Arizona. In dem 140 km² großen National Monument wurden fast 2600 prähistorische Fundstellen entdeckt, darunter die Ruinen von Pueblos der Anasazi-Kultur.<br /><br />Die Geschichte der Siedlungen ist stark beeinflusst vom Ausbruch des benachbarten Vulkans Sunset Crater in den Jahren 1064/1065. Warum nach dem Ausbruch die vorher nur spärliche Siedlungstätigkeit im Gebiet stark zunahm ist unbekannt, möglicherweise trug die verbesserte Wasserspeicherung der vulkanischen Aschen zu Fruchtbarkeit der Böden bei.<br />Die Wupatki Ruine war im 12. Jahrhundert das größte bekannte Bauwerk auf dem nordamerikanischen Kontinent. In ihr wohnten zwischen 85 und 100 Personen, die Bevölkerung des näheren Umfelds wird auf mehrere Tausend geschätzt. Die Anasazi lebten von Mais, Kürbis und Bohnen. Sie jagten Gabelböcke und Nagetiere und sammelten Beeren. Sie schufen kunstvoll bemalte Keramiken und trugen Kleidung aus gewebten und bunt gefärbten Textilien. Tonscherben zeigen, dass es Handelsbeziehungen durch den ganzen Südwesten der heutigen USA gab.<br /><br />Besucht am 27.8.2002 width:640;;height:480
  • Das Schild steht an der A89, westlich von Page/AZ<br />20.4.2004 width:324;;height:480
  • Dieses Schild steht am Hoover Dam.<br />4.10.2005 width:466;;height:480
  • An der House Rock Valley Road, südlich vom Wire Pass. Hier lohnt sich kein grosses Schild. width:600;;height:450
  • Dieses Schild ist an der Interstate 15 zwischen Mesquite und Littleton zu bewundern.<br />20.4.2004<br /> width:600;;height:450
  • Noch'n Schild - und dann auch noch immer gleich aussehend....<br />Dieses steht zwischen El Morro und Holbrook.<br />6.5.1995 width:600;;height:430
  • Der selbe Ort wie im vorigen Bild, 20 Jahre danach, am 5.10.2015. Das Schild hat sich verkleinert, ich bin sehr viel älter geworden. width:599;;height:480
  • In Window Rock<br />24.5.2008 width:600;;height:400
  • Zwischen Shiprock und Cortez<br />28.5.2008 width:384;;height:480
  • am 4 Corners Monument<br />28.5.2008 width:318;;height:480
  • Am Monument Valley<br />30.5.2014 width:640;;height:419
  • Das Schild steht an der State Road 389, zwischen Hilldale und Colorado City.<br />27.5.2007<br /> width:247;;height:480
  • In Blythe, von Kalifornien kommend. <br />17.10.2011 width:356;;height:480
  • Das Schild - und der junge Mann - waren am 9.5.1995 in der Nähe von Bullhead City zu bewundern. width:600;;height:396
  • Dieses Schild ist südlich von Page zu bewundern - etwa in der Höhe des Waterholes Canyon. Ist mittlerweile verfallen..... width:600;;height:400
  • So stehen die Signs aus, die eine indianische Strasse beschildern. width:322;;height:480
  • Für unbefestigte indianische Straßen gibt es auch Zeichen. width:600;;height:450
  • Licence Plate Arizona width:600;;height:304
  • Licence Plate Arizona width:599;;height:270
  • Licence Plate Arizona width:599;;height:292
  • Licence Plate Arizona width:600;;height:303
  • Licence Plate Arizona width:600;;height:304
  • State Quarter Arizona width:479;;height:480
Bild vor